• Die inländischen Kernbrennstoff-Käufe der USA sollen einen Wert von bis zu 2,7 Milliarden US-Dollar betragen.

    Der Grund für die Urankäufe liegt darin, die Lieferketten zu stärken. Aus Russland will die USA möglichst kein Uran mehr kaufen, so das Energieministerium. Ermöglicht hat dies ein Gesetz, das US-Präsident Joe Biden im Mai unterzeichnet hat. Bisher kamen rund 24 Prozent des von den US-Reaktoren verwendeten Brennstoffs aus Russland. Immerhin ist Russland weltweit der größte Verkäufer von angereichertem Uran. Nun will das US-Energieministerium Verträge vergeben, die einen Zeitraum bis zu zehn Jahre umfassen können. Es geht um neue Anreicherungsanlagen oder Projekte, die die Kapazität bestehender Anreicherungsanlagen erweitern.

    Laut Energieministerin Jennifer Granholm soll damit die Stärkung der nationalen Sicherheit und das Wachstum der heimischen Atomindustrie angekurbelt werden. Die Atomenergie versorgt in den USA etwa jeden fünften Haushalt mit Strom. Diese Entwicklung hat logischerweise zum Beispiel Uranium Energy – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/uranium-energy-corp/ – sehr erfreut. Denn das sehr gut diversifizierte Unternehmen aus Nordamerika arbeitet an kostengünstigen und umweltfreundlichen ISR-Projekten in den USA und treibt weitere Projekte in Kanada voran. In Wyoming will Uranium Energy noch dieses Jahr die Uranproduktion wieder starten.

    Die amerikanische Uranindustrie kann sich also auf ein langfristiges Wachstum einstellen. Um das Doppelproblem Dekarbonisierung und Energiesicherheit in den Griff zu bekommen, setzt fast die ganze Welt auf Uran. Damit steigt die Urannachfrage. So will beispielsweise Uganda, ein Land mit fast 50 Millionen Einwohnern, sein Uranexplorationsprogramm entwickeln und dann Uran abbauen. Denn aktuell haben in Uganda nur rund die Hälfte Zugang zu Elektrizität. Bis 2030 will man eine Elektrizitätszugangsrate von über 99 Prozent erreichen, ehrgeizige Ziele also. Zuerst müssen aber Uranlagerstätten entdeckt und erschlossen werden.

    Jedenfalls blicken Uranunternehmen positiv in die Zukunft, so zum Beispiel auch Premier American Uranium- https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/premier-american-uranium-inc/ -. Hochwertige Uranprojekte in Wyoming und Colorado, also in zwei bedeutenden Uranregionen, sind im Besitz der Gesellschaft.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Premier American Uranium (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/premier-american-uranium-corp/ -) und Uranium Energy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/uranium-energy-corp/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research GmbH
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Die USA decken sich mit Uran ein

    veröffentlicht am 4. Juli 2024 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 7 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: