• Ein außergewöhnlicher Klavierabend mit einer wunderbaren Pianistin

    BildPRESSEMITTEILUNG

    Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald lädt zu einem Klavierabend mit Michelle Candotti ein_._

    Hamburg/Wohltorf: Es gibt Menschen, die nicht unbedingt jedes Fußballspiel miterleben möchten und sich in der EM-Zeit über kulturelle Alternativangebote freuen. Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald macht in diesen Wochen für Menschen, die nicht im Sinne von Ringelnatz einem „Fußballwahn“ erliegen, tolle musikalische Angebote, die in einer Woche starten. Das Ringelnatzgedicht finden Sie unten.

    Sie ist gerade von einem berühmten Klavierwettbewerb in Montreal und einem anschließenden Konzert in Warschau zurückgekehrt und nun unser Gast. Wir freuen uns sehr auf einen Klavierabend mit der virtuosen Pianistin Michelle Candotti am Freitag, den 14. Juni 2024 um 19 Uhr im Rittelmeyer-Saal, Heimhuder Str. 34 A, 20148 Hamburg. Wir versprechen Ihnen auch einen kurzweiligen und nachhaltigen Konzertabend.

    Der Eintritt ist frei; erwartet wird aber eine Abendspende für die Unterstützung junger Künstler und Künstlerinnen am Beginn ihrer Karriere.

    Versäumen Sie nicht dieses erste außergewöhnliche Konzert!

     

    Programm am 14.06.2024

    _Joseph Haydn (1732 _“ _1809):_

    Klaviersonate in Es“Dur, Hob. XVI: 49

    Frédéric Chopin (1810 “ 1849):

    Scherzo Nr. 2 in b“Moll, Op. 31

    _George Enescu (1881 “ 1955):_ 

    Suite Nr. 2 in D“Dur, Op. 10

    Pavane

    Bourrée

    —PAUSE—

    Frédéric Chopin (1810 “ 1849):

    Nocturne in f“Moll, Op. 55, Nr. 1

    Polonaise in fis“Moll, Op. 44

    Hélène de Montgeroult (1764 “ 1836):

    Étude Nr. 111 in g“Moll

    Sergei Prokofiev (1891 – 1953):

    Klaviersonate Nr. 7 „Stalingrad“ in B-Dur, Op. 83

     

    KARTENRESERVIERUNG

     Karten für den Klavierabend können Sie reservieren über

    E-Mail: karten@chopin-hamburg.de

    und auch kostenlos über EVENTBRITE erhalten und ausdrucken.

    Bitte melden Sie sich an.

    Vorschau: Am 21.06.2024 folgt ein Kammerkonzert mit Voytek Proniewicz, Violine und Elizaveta Don, Klavier.

    Musikalische Grüße

    Rolf Nerlich

    Biografie:

    Michelle Candotti hat das Diplom im Fach Klavier mit Bestnoten im Alter von 14 Jahren am Konservatorium „Dell’Abaco“ in Verona abgeschlossen. Sie absolvierte auch den Master in Performance mit Auszeichnung am Royal College of Music, wo sie bei Prof. Alexeev studierte.

    Sie hat an zahlreichen Klavierwettbewerben teilgenommen: Unter anderem gewann sie den „XV Wettbewerb für die besten italienischen Musikerabsolventen 2009/10“ (was sie dazu führte, im September 2011 eine CD aufzunehmen). Sie gewann den zweiten Preis und den Publikumspreis beim „Internationalen Klavierwettbewerb A. Scriabin“, den zweiten Preis beim „Hastings International Piano Concerto Competition“, den zweiten Preis beim XXIII. Internationalen Chopin-Wettbewerb in Rom und den dritten Preis beim „Brescia Classical International Piano Competition“.

    In letzter Zeit war sie Halbfinalistin beim „Concours musical international de Montréal„, beim „18. Chopin International Competition“ in Warschau, Preisträgerin beim bedeutenden „5. Maj Lind Competition“ in Helsinki, zweiter Preis beim 11. Internationalen Deutschen Pianistenpreis, erster Preis beim Steinway Steinway Förderpreises Klassik 2023 und dritter Preis und Publikumspreis beim „XVII. Internationalen Wettbewerb Gran Prix Animato“ in Paris.

    Sie gab ein Konzert für den Präsidenten der Italienischen Republik in der „Cappella Paolina“ des Quirinalspalast, das live vom nationalen Rundfunk (RAI) übertragen wurde.

    Sie hat in vielen Konzerten gespielt, unter anderem im Olimpico-Theater in Vicenza, in der Royal Albert Hall in London, im Bukaresten Athenäum, im Manzoni-Theater in Bologna und im Geburtshaus von Chopin in Zelazowa Wola sowie im Konzerthaus in Warschau.

    Derzeit studiert sie unter der Leitung von Prof. Palese und absolviert das Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Rutkowski.

    ——————————————————————————————————————————

    Fußball (nebst Abart und Ausartung)

    Der Fußballwahn ist eine Krank-
    heit, aber selten, Gott sei Dank!
    Ich kenne wen, der litt akut
    an Fußballwahn und Fußballwut.
    Sowie er einen Gegenstand 
    in Kugelform und ähnlich fand,
    so trat er zu und stieß mit Kraft
    ihn in die bunte Nachbarschaft.
    Ob es ein Schwalbennest, ein Tiegel,
    ein Käse, Globus oder Igel,
    ein Krug, ein Schmuckwerk am Altar,
    ein Kegelball, ein Kissen war,
    und wem der Gegenstand gehörte,
    das war etwas, was ihn nicht störte.
    Bald trieb er eine Schweineblase,
    bald steife Hüte durch die Straße.
    Dann wieder mit geübtem Schwung
    stieß er den Fuß in Pferdedung.
    Mit Schwamm und Seife trieb er Sport.
    Die Lampenkuppel brach sofort.
    Das Nachtgeschirr flog zielbewußt
    der Tante Berta an die Brust.
    Kein Abwehrmittel wollte nützen,
    nicht Stacheldraht in Stiefelspitzen,
    noch Puffer, außen angebracht.
    Er siegte immer, 0 zu 8,
    und übte weiter frisch, fromm, frei
    mit Totenkopf und Straußenei.
    Erschreckt durch seine wilden Stöße,
    gab man ihm nie Kartoffelklöße.
    Selbst vor dem Podex und den Brüsten
    der Frau ergriff ihn ein Gelüsten,
    was er jedoch als Mann von Stand
    aus Höflichkeit meist überwand.
    Dagegen gab ein Schwartenmagen
    dem Fleischer Anlaß zum Verklagen.
    Was beim Gemüsemarkt geschah,
    kommt einer Schlacht bei Leipzig nah.
    Da schwirrten Äpfel, Apfelsinen
    durch Publikum wie wilde Bienen.
    Da sah man Blutorangen, Zwetschen
    an blassen Wangen sich zerquetschen.
    Das Eigelb überzog die Leiber,
    ein Fischkorb platzte zwischen Weiber.
    Kartoffeln spritzten und Zitronen.
    Man duckte sich vor den Melonen.
    Dem Krautkopf folgten Kürbisschüsse.
    Dann donnerten die Kokosnüsse.
    Genug! Als alles dies getan,
    griff unser Held zum Größenwahn.
    Schon schäkernd mit der U-Boots-Mine,
    besann er sich auf die Lawine.
    Doch als pompöser Fußballstößer
    Fand er die Erde noch viel größer.
    Er rang mit mancherlei Problemen.
    Zunächst: Wie soll man Anlauf nehmen?
    Dann schiffte er von dem Balkon
    sich ein in einen Luftballon.
    Und blieb von da an in der Luft,
    verschollen. Hat sich selbst verpufft. –
    Ich warne euch, ihr Brüder Jahns,
    vor dem Gebrauch des Fußballwahns!

    Joachim Ringelnatz

    Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald hofft auf eine freundliche Beachtung ihrer Veranstaltungen.

     

     

     

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. – Geschäftsstelle
    Herr Rolf Nerlich
    Kirchberg 8
    21521 Wohltorf
    Deutschland

    fon ..: +49 1573 371 85 15
    web ..: https://www.chopin-hamburg.de
    email : info@chopin-hamburg.de

    Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. mit ihren über 120 Mitgliedern hat sich u. a. die Aufgabe gestellt, das Werk Chopins sowie das seiner musikalischen und geistigen Vorbilder, Zeitgenossen und Erben in breiteste Kreise zu tragen, indem der Verein Konzerte höchster Qualität ausrichtet in dem Bemühen, Chopin als außergewöhnlichen Pianisten und Komponisten mit bis dahin nicht gehörter Klangsprache zu erfassen, ihn in authentischen Klangwelten zu erleben und ihn vor dem kulturhistorischen und politischen Hintergrund seiner Zeit darzustellen und zu begreifen.
    Der Verein ist Ausrichter des Chopin Festival Hamburg (www.chopin-festival.de). Er unterstützt junge Künstler:innen auf ihrem Weg zu einer internationalen Kariere.
    Er hat zusammen mit seinen Partnern in einer Zeit, in der kaum öffentliche Konzerte gespielt werden konnten, den Musikern dennoch alternative Auftrittsmöglichkeiten verschafft und damit trotz Konzertabsagen auch den Kontakt zu Mitgliedern und Freunden nicht verloren, sondern weiterhin Musik auf hohem Niveau LIVE gespielt und zu aller Freude öffentlich anbieten können.
    Viele Konzerte sind als Video-Aufzeichnungen kostenlos zu sehen unter https://www.youtube.com/@chopin-gesellschafthamburg663/streams. Zuletzt wurden die auch international viel beachteten und gelobten Chopin-Festival-Aufführungen „Frédéric und Friederike“ (Uraufführung eines szenischen Konzerts) sowie der Klavierabend „Klassik trifft Romantik“ mit Jan Jiracek von Arnim auf dem YouTube-Kanal der Chopin-Gesellschaft veröffentlicht.
    Wir hoffen, viele Menschen zu erreichen und freuen uns über eine rege Teilnahme und nachhaltige Unterstützung unserer Veranstaltungen.
    Wir finanzieren unsere Projekte durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsorengelder z. B. von KAWAI Europe und ORLEN Deutschland.

    Pressekontakt:

    Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. – Rolf Nerlich
    Herr Rolf Nerlich
    Kirchberg 8
    21521 Wohltorf

    fon ..: +49 1573 371 85 15
    email : nerlich@chopin-hamburg.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Klavierabend mit Michelle Candotti

    veröffentlicht am 11. Juni 2024 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 11 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: