• Mit DehydraTECH verarbeitete GLP-1-Arzneimittel werden im Hinblick auf folgende potenzielle Verbesserungen bewertet:

    – weniger Nebenwirkungen;
    – höherer Gewichtsverlust;
    – besserer Behandlungserfolg bei Diabetes oder anderen Erkrankungen;
    – verbesserte orale Bioverfügbarkeit;
    – geringere Kosten.

    KELOWNA, BRITISH COLUMBIA / ACCESSWIRE / 21. September 2023 / Lexaria Bioscience Corp. (Nasdaq: LEXX) (Nasdaq: LEXXW) (das Unternehmen oder Lexaria), ein internationaler Innovator auf dem Gebiet der Arzneimittelverabreichungsplattformen, gibt seine Absicht bekannt, neue Humanstudien und Tiermodelle zur Untersuchung von mit der DehydraTECH-Technologie verarbeiteten GLP-1-Arzneimitteln (die das Peptidhormon Glucagon-like Peptide-1 nachahmen) – wie etwa dem von der Firma Novo Nordisk unter den Markennamen Ozempic®, Wegovy® und Rybelsus® vertriebenen Wirkstoff Semaglutid – durchzuführen. Zweck ist die Beurteilung von Verbesserungen bei der Bioverfügbarkeit, der Kosteneffizienz, der Verträglichkeit, bei der möglichen Gewichtabnahme, bei der Behandlung von Diabetes sowie bei anderen Gesundheitsproblemen.

    Lexaria hofft, im Rahmen dieser Studien durch die Verarbeitung mit DehydraTECH eine Verbesserung der Pharmakokinetik von GLP-1-Arzneimitteln zu erreichen. So wäre eine Verabreichung des Arzneimittels als orale Kapsel zu niedrigeren Kosten als über die derzeit übliche Injektion möglich und hätte auch geringere Nebenwirkungen und einen größeren gesundheitlichen Nutzen.

    Damit erfahren die aktuellen und noch geplanten Arbeiten im Rahmen von Lexarias Diabetesstudien, in denen das patentierte DehydraTECH-CBD zur Behandlung von Diabetes beim Menschen beurteilt wird, eine entscheidende Erweiterung. Das Unternehmen will hier nun neben und zusammen mit den mittels DehydraTECH verarbeiteten GLP-1-Wirkstoffen entsprechende Untersuchungen durchführen. Mit dem Programmdesign wurde bereits begonnen und die ersten Studienarbeiten werden ehestmöglich eingeleitet.

    Lexaria hat in zahlreichen früheren F&E-Programmen, unter anderem in fünf klinischen Humanstudien, den Nachweis erbracht, dass DehydraTECH die Pharmakokinetik vieler oral verabreichter Arzneimittel – wie bestimmte antivirale Arzneimittel, Östradiol, PDE-5-Hemmer, Cannabinoide etc. – und damit auch deren Aufnahme in den Blutkreislauf verbessern kann. Wie viele dieser Wirkstoffe haben auch GLP-1-Arzneimittel eine geringe orale Bioverfügbarkeit, wenn sie nicht mit einer Technologie zur Verbesserung der Absorption, wie DehydraTECH von Lexaria, verarbeitet werden. Darüber hinaus konnte Lexaria in früheren Tiermodellen zeigen, dass sein patentiertes DehydraTECH-CBD das Körpergewicht über einen bestimmten Verabreichungszeitraum dauerhaft um 7 % verringert und auch den Blutzucker- und Triglyzeridspiegel senkt.

    Außerdem konnte das Unternehmen nachweisen, dass mit DehydraTECH speziell verarbeitete Kapseln für die orale Einnahme beachtliche Verbesserungen bei den pharmakokinetischen Parametern bewirken. So konnte zum Beispiel in der vor kurzem durchgeführten Diabetesstudie DIAB-A22-1 gezeigt werden, dass bei Verwendung der speziellen DehydraTECH-CBD-Formulierung eine um fast das Dreifache bessere Arzneimittelaufnahme in den Blutkreislauf erzielt wird als mit der differenzierten DehydraTECH-CBD-Formulierung, die Lexaria in seiner Bluthochdruckstudie HYPER-H21-4 verwendete, welche ihrerseits eine deutlich bessere Pharmakokinetik und Wirksamkeit als CBD-Vergleichsprodukte in pharmazeutischer Qualität wie Epidiolex® zeigte.

    Über GLP-1-Arzneimittel

    GLP-1-Arzneimittel wurden vor kurzem von der US-Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration/FDA) zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und zur Gewichtsreduktion zugelassen. Es wurde vielfach über eine Gewichtsabnahme von zwischen 10 und 33 Pfund oder mehr berichtet. Aus einer 68-wöchigen Studie mit 667 Probanden wurde eine Abnahme des Körpergewichts um durchschnittlich 15 % berichtet.

    Mehrfache anekdotische Aussagen lassen außerdem vermuten, dass einige Patienten während der Einnahme von GLP-1-Arzneimittel weniger Verlangen nach Alkohol, Nikotin und Opioiden haben. In anderen Studien werden ihre Auswirkungen auf Herzerkrankungen und sogar Demenz untersucht, da es Hinweise darauf gibt, dass GLP-1-Arzneimittel die Anhäufung der Proteine Amyloid und Tau im Gehirn verringern könnten, welche für die Alzheimer-Krankheit mitverantwortlich sein sollen.

    Die Nebenwirkungen von GLP-1-Arzneimittel sind vielfältig, können unter anderem aber auch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall beinhalten. Eine kleine Gruppe von GLP-1-Arzneimitteln wurde bereits für die orale Einnahme genehmigt; allerdings haben einige Studien bei oraler Einnahme über stärkere Nebenwirkungen berichtet. Die Arzneimittel werden auch hinsichtlich ihres Einflusses auf die Knochendichte, den Verlust an Muskelmasse etc. untersucht. Aufgrund möglicher schwerwiegender Nebenwirkungen kann es von Vorteil sein, Patienten die Arzneimittel in geringeren oralen Dosen zu verabreichen – was mit der DehydraTECH-Technologie von Lexaria möglich wäre, wenn sie die Pharmakokinetik der in Form von oralen Kapseln eingenommenen GLP-1-Arzneimittel verbessern kann.

    GLP-1-Arzneimittel haben zwar einen positiven Einfluss auf Diabetes und Gewichtsabnahme, sind aber teuer; und die Vorteile kehren sich oft ins Gegenteil um, wenn der Patient die Einnahme des Medikaments beendet. In der Regel ist mit nicht versicherten Kosten in Höhe von monatlich 900 US-Dollar oder mehr zu rechnen. Wenn es DehydraTECH gelingt, die Pharmakokinetik von oralen GLP-1-Arzneimitteln zu verbessern, dann hätte dies wegen der geringeren Dosierung möglicherweise Kosteneinsparungen für den Patienten zur Folge.

    Nachdem die GLP-1-Arzneimittel erst in den Jahren 2021 und 2022 von der FDA zugelassen wurden und der gesundheitliche Nutzen dieser Arzneimittelklasse noch immer untersucht wird, kann das potenzielle Marktvolumen noch nicht erfasst werden. Veröffentlichte Berichte prognostizieren bis zum Jahr 2030 einen geschätzten Umsatz von 100 Milliarden Dollar jährlich. Zumindest erläuterte ein Analyst von Guggenheim Partners am 12. September in einem Artikel, wie der gesamte Zielmarkt für diese sogenannten Inkretin-Mimetika auf 150 bis 200 Milliarden Dollar anschwellen könnte.

    Über Lexarias Diabetesstudien

    Lexaria begann mit seinen formellen DehydraTECH-Studien zur Diabetes im Jahr 2022. Am 2. März 2023 und am 16. Juni 2023 gab Lexaria bekannt, dass mit DehydraTECH-CBD in der präklinischen Diabetesstudie DIAB-A22-1 bei fettleibigen, diabetisch konditionierten Tieren folgende Ergebnisse erzielt wurden:

    – eine Abnahme der Blutzuckerwerte um 19,9 % (p < 0,05)
    – eine dauerhafte Abnahme des gesamten Körpergewichts von 7 % über acht Wochen
    – eine Verbesserung der Lokomotorik (p < 0,05)
    – eine Senkung der Triglyzeridwerte um über 25 % (p < 0,007)
    – eine Abnahme des Harnstoff-Stickstoff-Spiegels im Blut um 27,9 % (p < 0,001) Am 2. August 2023 gab Lexaria seine Absicht bekannt, den Einfluss von DehydraTECH-CBD auf Gewichtsverlust und Diabetes auch an menschlichen Probanden zu untersuchen. Lexaria hat die Zielsetzung im Rahmen seiner Diabetesstudien erheblich ausgeweitet. Diese umfasst nun auch das Konzept, die DehydraTECH-Technologie auf jedes CBD- und GLP-1-Arzneimittel einzeln anzuwenden, aber möglicherweise auch Arzneimittel zu kombinieren, die dann sowohl eine GLP-1-Komponente als auch DehydraTECH-CBD enthalten. Die DehdyraTECH-Technologie wird derzeit von keinem anderen Unternehmen in Verbindung mit GLP-1-Arzneimittel verwendet. Es stimmt äußerst optimistisch, dass DehydraTECH-CBD in der Lage ist, den Blutzuckerspiegel bei Tieren zu senken, und bedarf jedenfalls weiterer Untersuchungen. Laut dem Center for Disease Control ist die Regulierung des Blutzuckerspiegels wichtig, um diabetesbedingte Erkrankungen wie Sehkraftverlust sowie Herz- und Nierenerkrankungen zu vermeiden. Forschungsarbeiten in geringerem Umfang, zumeist im Rahmen von Tiermodellen, deuten darauf hin, dass ohne die bemerkenswerten Leistungsverbesserungen von DehydraTECH generisches CBD möglicherweise keinen senkenden Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat. Über DehydraTECH DehydraTECH ist eine patentierte Plattform-Technologie für die Verarbeitung und die Formulierung der Verabreichung von Arzneimitteln. Sie wurde von Lexaria entwickelt und wird für eine Vielzahl von vorteilhaften Molekülen untersucht. DehydraTECH soll die Art und Weise, wie aktive Moleküle nach oraler Aufnahme in den Blutkreislauf gelangen, verbessern. Mit DehydraTECH gelangen bestimmte aktive Moleküle nachweislich auch besser in das Hirngewebe, was aus Sicht von Lexaria für zentral wirksame Verbindungen von besonderer Bedeutung ist. Lexaria hat seine DehydraTECH-Formulierungen auch für andere Anwendungsbereiche entwickelt und auch dort eine bessere Bioverfügbarkeit bei intraoraler und topischer Anwendung erreicht. Über Lexaria Bioscience Corp. DehydraTECH, die patentierte Arzneimittelverabreichungstechnologie von Lexaria Bioscience Corp., verbessert die Art und Weise, wie pharmazeutische Wirkstoffe (APIs) durch orale Einnahme in den Blutkreislauf gelangen. Seit dem Jahr 2016 konnte mit DehydraTECH wiederholt der Nachweis der verbesserten Bioverfügbarkeit von Cannabinoiden, antiviralen Arzneimitteln, PDE-5-Hemmern und anderen Wirkstoffen erbracht werden. Es konnte auch gezeigt werden, dass DehydraTECH in der Lage ist, einige Wirkstoffe wirksamer über die Blut-Hirn-Schranke zu transportieren. Lexaria betreibt ein eigenes lizenziertes Forschungslabor und verfügt über ein ansehnliches Portfolio an geistigem Eigentum mit 36 erteilten Patenten und zahlreichen internationalen Patentanmeldungen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.lexariabioscience.com.

    VORSICHTSHINWEI ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Aussagen im Sinne der Definition dieses Begriffs in den geltenden Wertpapiergesetzen. Diese Aussagen können durch Wörter wie antizipieren, wenn, glauben, planen, schätzen, erwarten, beabsichtigen, können, könnten, sollten, werden und andere ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet sein. Solche zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf: Aussagen des Unternehmens in Bezug auf die Fähigkeit des Unternehmens, Forschungsinitiativen durchzuführen, behördliche Genehmigungen oder Zuschüsse zu erhalten oder positive Auswirkungen oder Ergebnisse von Forschungen oder Studien zu erfahren. Bei solchen zukunftsgerichteten Aussagen handelt es sich um Schätzungen, die das beste Urteil des Unternehmens auf der Grundlage aktueller Informationen widerspiegeln und eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten beinhalten, und es kann nicht garantiert werden, dass das Unternehmen die Pläne, Absichten oder Erwartungen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen offengelegt werden, tatsächlich erreichen wird. Daher sollten Sie sich nicht in unangemessener Weise auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vom Unternehmen geschätzten abweichen, gehören unter anderem staatliche Regulierung und behördliche Genehmigungen, die Steuerung und Aufrechterhaltung des Wachstums, die Auswirkungen negativer Publicity, Rechtsstreitigkeiten, Wettbewerb, wissenschaftliche Entdeckungen, das Patentanmelde- und Genehmigungsverfahren, potenzielle negative Auswirkungen, die sich aus der Erprobung oder Verwendung von Produkten ergeben, die die DehydraTECH-Technologie verwenden, die Fähigkeit des Unternehmens, bestehende Kooperationen aufrechtzuerhalten und deren Vorteile zu nutzen, Verzögerungen oder Stornierungen geplanter Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die im Zusammenhang mit Pandemien oder aus anderen Gründen auftreten könnten, sowie andere Faktoren, die von Zeit zu Zeit in den öffentlichen Bekanntmachungen des Unternehmens und den regelmäßigen Einreichungen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde EDGAR genannt werden können. Das Unternehmen stellt Links zu Websites Dritter nur aus Gefälligkeit für die Leser zur Verfügung und lehnt jede Verantwortung für die Vollständigkeit, Genauigkeit oder Aktualität der Informationen auf Websites Dritter ab. Es kann nicht garantiert werden, dass die von Lexaria postulierten Verwendungen, Vorteile oder Nutzen der patentierten und zum Patent angemeldeten Technologie tatsächlich in irgendeiner Weise oder zu einem Teil realisiert werden. Keine der hierin enthaltenen Aussagen wurde von der Food and Drug Administration (FDA) bewertet. Lexaria-assoziierte Produkte sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Das Unternehmen lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Links zu Websites Dritter zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse, veränderter Umstände oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Kontakt für Investoren:

    George Jurcic – Head of Investor Relations
    ir@lexariabioscience.com
    Telefon: 250-765-6424, DW 202

    QUELLE: Lexaria Bioscience Corp.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Lexaria Bioscience Corp.
    Chris Bunka
    #100-740 McCurdy Rd
    V1X2P7 Kelowna; BC
    Kanada

    email : info@lexariabioscience.com

    Pressekontakt:

    Lexaria Bioscience Corp.
    Chris Bunka
    #100-740 McCurdy Rd
    V1X2P7 Kelowna; BC

    email : info@lexariabioscience.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Lexaria beurteilt den Einfluss von DehydraTECH auf die orale Wirksamkeit von GLP-1-Arzneimitteln in Produkten wie Ozempic, Wegovy und Rybelsus sowohl bei alleiniger Gabe als auch in Verbindung mit DehydraTECH-CBD

    veröffentlicht am 21. September 2023 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 22 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: