• – Potenzial für grubennahe Ressourcen bei Flat Chance und Zone Forks-9800

    – Hochgradige Erzgangziele bei Alpine sind jetzt bohrbereit

    24. Mai 2023 – Vancouver, British Columbia / IRW-Press / – Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) (CSE: BLLG; FWB: 7BL; OTCQB: BLAGF) freut sich, eine ausführliche Interpretation der Explorationsergebnisse der jüngsten Arbeiten auf dem zu 100 % unternehmenseigenen Projekt Dome Mountain bekannt zu geben, das nur 50 Autominuten von Smithers, British Columbia, entfernt und ganzjährig zugänglich ist.

    Potenzial des Projekts Dome Mountain

    Die Interpretation der jüngsten Explorationsergebnisse von Dome Mountain durch das geologische Team des Unternehmens lässt Folgendes vermuten:

    – Es besteht ein großes Potenzial für die Abgrenzung von mehr als 1 Mio. Unzen Gold entlang des Erzganges Boulder durch systematische Infill-Bohrungen.

    – Das vor kurzem entdeckte Gangsystem Flat Chance und die historische Zone Forks-9800 bieten Möglichkeiten für beträchtliche Ressourcenerweiterungen in Minennähe.

    – Historische Analyseergebnisse aus dem Gebiet Alpine deuten auf gute Aussichten für die Entdeckung neuer hochgradiger Gänge hin.

    Projekt Dome Mountain

    Das Projekt Dome Mountain erstreckt sich über ein historisches Gebiet mit edelmetallhaltigen Gängen, das im Zentrum der ehemals produzierenden Gold-Silber-Mine Dome liegt, in der der Erzgang Boulder Main (1989-1992) abgebaut wurde. Das Projektgebiet wird überwiegend vom Inselbogen-Gesteinskomplex der Hazelton-Gruppe aus dem unteren bis mittleren Jura unterlagert. Die Telkwa-Formation an der Basis der Hazelton-Gruppe ist die mächtigste und umfangreichste Formation. Die Nilkitkwa-Formation liegt konform bis diskordant über der Telkwa-Formation und ist eine wichtige Wirtsgesteinsabfolge für Mineralvorkommen.

    Seit 1985 wurden im Konzessionsgebiet 596 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von fast 90.000 Meter niedergebracht. Seit 2020 hat das Unternehmen 187 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 48.974 Metern niedergebracht.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.001.png

    Abbildung 1: Lage der wichtigsten Gebiete im Konzessionsgebiet Dome Mountain

    Erzgangsystem Boulder – Ressource

    Der Erzgang Boulder Main sowie seine Nebengänge (Abbildung 2) sind durch Quarz mit unbedeutenden Karbonat- und Sulfidmineralisierungen gekennzeichnet. Frühere Lagerstättenmodelle betrachteten die Gänge als mesothermal, doch einige Merkmale des Lagerstättentyps deuten auf ein in Karbonat beherbergtes, an Basismetallen reiches, Gold-Silber-Gangsystem hin. Quarz-Karbonat-Gänge ohne Sulfide sind in der Regel taub in Bezug auf Gold und Silber. Quarz kommt sowohl in weißer und massiger Form als auch in klarer und durchscheinender Form vor und steht mit höheren Goldgehalten in Zusammenhang. Karbonatminerale (Ankerit, Siderit und Kalzit) treten als cremefarbene bis beigefarbene Kristalle auf. Kleinräumige Falten in den Gängen zeugen von einer anhaltenden Bewegung nach ihrer Entstehung. Die Sulfidminerale im Erzgang Boulder machen etwa 10 % der Gangmineralogie aus, können aber bis zu über 50 % betragen. Geordnet nach abnehmender Häufigkeit sind die Sulfidminerale: Pyrit (6 %), Sphalerit (2,5 %), Chalkopyrit (1 %) und Bleiglanz-Tetraedrit-Arsenopyrit (< 1 %). Pyrit tritt in Form feiner idiomorpher kubischer Kristalle auf, die im gesamten alterierten Liegenden und in Quarzgängen als Butzen, Erzgängchen und massive Salbänder vorkommen. Im oberen Teil des Erzganges Boulder Main korrelieren die Goldgehalte gut mit Zink und/oder Bleiglanz. Jüngste tiefe Abschnitte weisen auch einen steigenden Kupfergehalt auf. Der Gesamtkarbonatgehalt kann bis zu 30 % betragen und liegt der Einheit als natürlicher pH-Puffer und nicht säurebildendes System (NAG) zugrunde.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.002.png

    Abbildung 2: Karte mit verschiedenen Gängen, die das Erzgangsystem Boulder bilden. Beachten Sie, dass die Gänge nicht maßstabsgetreu sind und den ungefähren Ausbiss der Gangspuren darstellen.

    Bis heute hat das Unternehmen seit 2020 94 Bohrungen (25.275 Meter) im Erzgangsystem Boulder niedergebracht. Die aktuelle Ressourcenschätzung umfasst die Bohrungen aus den Phase-1-Infill-Kampagnen in den Jahren 2020 und 2021 (Tabelle 1) sowie historische Bohrungen.

    Tabelle 1: Zusammenfassung der Bohrungen des Unternehmens im Erzgangsystem Boulder seit 2020.

    Jahr / Phase Anzahl der Bohrungen Meter insgesamt
    2020 26 3.786
    2021 Phase 1 28 6.839
    2021 Phase 2 1 509
    2022 Phase 1 10 4.149
    2022 Phase 2 19 7.083
    2023 Phase 1 10 2.909

    Durch die ersten Infill-Bohrprogramme konnte das Unternehmen die Gesamtmenge der Unzen Gold in der Kategorie Angedeutet um 145 % bzw. 102.582 Unzen steigern. Darüber hinaus wurden 45.000 Unzen Gold in die Kategorie Nachgewiesen hochgestuft, was ein Novum für das Projekt war. Die aktuelle Mineralressourcenerklärung* (siehe Pressemitteilung vom 3. Februar 2022) zeigt folgende Mineralressource:

    Tabelle 2: Mineralressourcenerklärung bei einem Cut-off-Gehalt von 3,5 g/t, Projekt Dome Mountain, British Columbia, 15. Oktober 2021*

    Klassifizierung Tonnen Au gedeckelt Ag gedeckelt (g/t) Au Unzen Ag Unzen
    (g/t)
    Nachgewiesen 136.000 10,32 57,31 45.000 250.000
    Angedeutet 662.000 8,15 41,19 173.000 876.000
    Vermutet 85.000 6,02 26,13 16.000 71.000
    1) Mineralressourcen, die keine Mineralreserven sind, haben keine Wirtschaftlichkeit demonstriert.
    2) Die Schätzung der Mineralressourcen kann durch Umwelt-, Genehmigungs-, Rechts-, Eigentums-, Steuer-, soziopolitische, Marketing- oder andere relevante Fragen wesentlich beeinflusst werden.
    3) Die vermutete Mineralressource in dieser Schätzung hat ein niedrigeres Vertrauensniveau als die nachgewiesene und angedeutete Mineralressource und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es ist davon auszugehen, dass der Großteil der vermuteten Mineralressource durch weitere Explorationsarbeiten in eine angedeutete Mineralressource hochgestuft könnte.
    4) Die Mineralressourcen in diesem Bericht wurden anhand der CIM-Standards (Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum (CIM), CIM Standards on Mineral Resources and Reserves, Definitions and Guidelines) geschätzt, die vom CIM Standing Committee on Reserve Definitions erstellt und vom CIM Council angenommen wurden.
    *Arseneau, G. 2022. Mineral Resource Estimate for the Dome Mountain Gold Project, Smithers, British Columbia, Canada, erstellt für Blue Lagoon Resources Inc. durch Arseneau Consulting Services, Stichtag 15. Oktober 2021, Berichtsdatum 31. Januar 2022.

    Die beiden Hauptziele des Unternehmens für das Erzgangsystem Boulder waren:

    – Infill-Bohrungen in der zuvor gemeldeten vermuteten Ressource, um die abgegrenzte Ressource in die Kategorie Angedeutet und/oder Nachgewiesen hochzustufen, und;

    – die Erkundung weiterer Mineralisierungen des Boulder-Typs in Streich- und Fallrichtung von der Ressource sowie die Beschreibung des Potenzials für eine Blue Sky-Ressource von mehr als 1 Mio. Unzen in diesem Gebiet.

    Beide Ziele wurden bereits erreicht.

    Erzgang Boulder Main – Größenpotenzial

    Die Ressource des Erzganges Boulder Main hat eine Streichlänge von 530 Metern und erstreckt sich 200 Meter in Fallrichtung. Die bisherigen Bohrungen haben das Streichen in beide Richtungen sowie um weitere 200 Meter in Fallrichtung überprüft und erfolgreich gezeigt, dass sich die Mineralisierung des Erzganges Boulder über mindestens weitere 550 Meter im Streichen (200+ Meter nach Westen und 350+ Meter nach Osten) und 200+ Meter in Fallrichtung fortsetzt. Obwohl noch nicht genügend Infill-Bohrungen niedergebracht wurden, um die viel größere Ressource abzugrenzen, kommen die Geologen des Unternehmens zu dem Schluss, dass die Bohrungen das Potenzial für mindestens 1 Million Unzen Gold und über 4 Millionen Unzen Silber skizzieren. Darüber hinaus zeigen tiefe Bohrungen wie DM-22-273 in der Tiefe eine zunehmende Bedeutung der Kupfermineralisierung (5,73 g/t Au, 80,9 g/t Ag und 1,21 % Cu über 16,55 Meter; einschließlich 5,65 Meter mit 11,02 g/t Au, 115,8 g/t Ag und 2,31 % Cu (siehe Pressemitteilung vom 16. Januar 2023).

    Die nächste(n) Bohrphase(n) wird/werden sich darauf konzentrieren, die bekannte Mineralisierung in Streich- und Fallrichtung weiter auszudehnen. Die Identifizierung von Zonen mit breiten, gut mineralisierten Gängen in allen Richtungen deutet auf die Möglichkeit hin, die Ressource rasch weiter zu vergrößern (Abbildung 3, gelb). Erfolgreiche Bohrungen in Streich- und Fallrichtung in der nächsten Phase würden auf das Potenzial einer zusätzlichen Ressource von über 1 Mio. Unzen Au hinweisen, was zu einer potenziellen Gesamtressource der Lagerstätte von über 2 Mio. Unzen Au führen würde. Um die Ressourcenschätzung zu aktualisieren, würde man mit den Infill-Bohrungen beginnen und diese mit den Mitteln, die aus dem Abbau des Erzganges Boulder stammen, finanzieren (derzeit in der Genehmigungsphase).

    Mit systematischen Bohrungen wird das Unternehmen zeigen, dass die Ressourcen des Erzganges Boulder Main erfolgreich zu einer Goldressource von Weltklasse hochgestuft werden können (Abbildung 3).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.003.png

    Abbildung 3: Längsschnitt mit der aktuellen Ressource des Erzganges Boulder Main in Schwarz, die gestrichelte Linie zeigt die Ausdehnung der Mineralisierung des Erzganges Boulder, die mittels der jüngsten Bohrungen identifiziert wurde. Gelbe Bänder sind 100-Meter-Abstände für weitere Bohrungen, die auf eine erweiterte Mineralisierung des Erzganges Boulder in Streichrichtung und in der Tiefe abzielen. Weiße Kreise sind anvisierte Durchstoßpunkte. Die Abbildung zeigt auch die bestehende Ressource mit Lage der beiden Portale und der bereits abgebauten Bereiche.

    Erzgangsystem Flat Chance bietet die Möglichkeit einer grubennahen Ressourcenerweiterung

    Der Erzgang Flat Chance wurde in der strukturellen Zone Chance entdeckt. Dieses Gebiet befindet sich weniger als einen Kilometer nördlich des Minenstandorts Dome (siehe Abbildung 1). Die bisherigen Bohrungen haben eine flach einfallende Struktur etwa 100 Meter unterhalb der Oberfläche abgegrenzt, die gold-(±silber-)-führende Gänge beherbergt (siehe Pressemitteilung vom 19. September 2022). Durch Bohrungen (44 Bohrungen, 8.519 Meter) wurde eine Streichlänge von 400 Metern und eine Ausdehnung in Fallrichtung von 400 Metern definiert. Die Mächtigkeit der Gänge und der strukturellen Zone kann von < 1 Meter bis über 5 Meter variieren. Die Goldgehalte liegen in der Regel im Bereich von 1 bis 3 g/t Au über die gesamte Mächtigkeit, doch es wurden in mehreren Bohrungen hochgradige Abschnitte (z. B. DM-21-200, 22,12 g/t Au auf 2,14 Metern) festgestellt. Sichtbares Gold wurde in der Bohrung DM-21-206 beobachtet. Der Erzgang Flat Chance ist nach Westen und Norden hin weiterhin offen. In diesem Gebiet wurde in Bohrung DM-22-247 in geringer Tiefe (<20 Meter) ein weiterer Gang mit anderer Ausrichtung durchteuft. Dieser Gang zeigte sehr hohe Goldgehalte von 126 g/t Au und 404 g/t Ag über 0,41 Meter (Abbildung 4). Zusätzliche Bohrungen in diesem Bereich lassen vermuten, dass sich der Gang bis mindestens 50 Meter unter der Oberfläche fortsetzt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.004.png

    Abbildung 4: Profilschnitt der Struktur und des Erzganges Flat Chance sowie des neu entdeckten hochgradigen Ganges.

    Pläne für Step-Out-Bohrungen und Infill-Bohrungen bei Flat Chance

    In diesem Gebiet sind weitere Bohrungen erforderlich, um das Ressourcenpotenzial des Erzganges Flat Chance sowie weiterer Gänge in diesem Gebiet vollständig zu bewerten. Eine Reihe relativ kurzer Bohrungen könnte das Gebiet in Abständen von 50 Metern oder mehr erweitern und auffüllen sowie die Fortsetzung der Mineralisierung in Streichrichtung überprüfen (Abbildung 5).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.005.png

    Abbildung 5: Übersichtskarte der Bohrungen auf Flat Chance mit Lage der untertägigen Abbaubereiche im Erzgang Boulder Main (links unten). Die gelben Punkte stellen die vorgeschlagene Anordnung der Bohrungen für den Erzgang Flat Chance dar.

    Zone Forks-9800 bietet eine weitere Chance für Ressourcenwachstum

    Der Erzgang Forks war die erste identifizierte Mineralisierung im Gebiet von Dome Mountain und wurde mithilfe eines Schachts und mehrerer Stollen erkundet und abgebaut (ca. 1923). Bohrungen im Jahr 1985 durch Noranda definierten eine historische Ressource von 20.000 Tonnen mit 23,6 g/t Au (EMPR Fieldwork 1986, Seite 212). Die Mineralisierung in der Zone 9800 wies hohe Gold- und Silbergehalte auf und wurde kurzzeitig abgebaut, wobei 50,8 Tonnen Erz mit einem Gehalt von 30,17 g/t Au und 771,4 g/t Ag abtransportiert wurden. Diese Prospektionsbereiche befinden sich etwa 500 Meter südwestlich des Portals 1290 der Mine Dome (siehe Abbildung 1).

    Bohrungen im gesamten Gebiet, sowohl in der Vergangenheit als auch in jüngster Zeit, weisen auf einen flach liegenden, in relativ geringer Tiefe anstehenden, mit Edel- und Basismetallen angereicherten Horizont hin, der auf demselben stratigrafischen Niveau innerhalb des unteren Teils der kalk- und tonhaltigen Schluffsteine der Nilkitkwa-Formation vorkommt (Abbildung 6). Dieser Horizont erstreckt sich über eine Länge von mindestens 250 Metern und eine Breite von 200 Metern. Die Mächtigkeit des Horizonts ist variabel und die mineralisierten Abschnitte reichen von 0,25 Metern bis zu 5 Metern. Es hat den Anschein, dass die Mineralisierung mit der Forks-Mineralisierung in Zusammenhang steht, die in einer großen Brekzie mit einer Mächtigkeit von bis zu 12 Metern beherbergt ist und flach nach Nordosten einfällt. Die Sulfidmineralogie und die Lithologie sind auch mit dem Gang Argillit vergleichbar, einer Verzweigung des Erzganges Boulder Main, obwohl noch keine direkte Verbindung zwischen diesen Vorkommen hergestellt werden konnte.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.006.png

    Abbildung 6: Interpretativer Profilschnitt der Zone Forks-9800.

    Pläne für Bohrungen in der Zone Forks-9800

    In diesem Gebiet sind weitere Bohrungen erforderlich, um das Ressourcenpotenzial vollständig zu bewerten. Eine Reihe kurzer Bohrungen (<50 Meter) könnte das Gebiet in Abständen von 50 Metern oder mehr erweitern und auffüllen (Abbildung 7). Diese Bohrungen könnten entweder als Kernbohrungen oder als Reverse-Circulation-Bohrungen (Rückspülbohrungen) in einem Raster niedergebracht werden. Die Bohrungen werden derzeit auf der südöstlichen Seite von Federal Creek vorgeschlagen, könnten jedoch auch auf die nordwestliche Seite ausgedehnt werden, da historische Bohrungen auf die Fortsetzung der Mineralisierung hinweisen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.007.png

    Abbildung 7: Lage der Zone Forks-9800 in Bezug auf das Minengelände Dome (rechts oben). Die gelben Punkte zeigen das vorgeschlagene Bohrmuster an.

    Erzgang Alpine – Zielbereiche

    Im Gebiet Alpine nordwestlich der Mine Dome wurden in den frühen 1900er Jahren zahlreiche Gänge identifiziert und von Prospektoren erschlossen. Deren Arbeiten beschränkten sich jedoch auf Aktivitäten über Tage oder das Auffahren kurzer Stollen (siehe Abbildung 8). Diese Gänge verlaufen parallel bis subparallel zueinander und streichen in nordnordwestlicher Richtung, wobei sie mäßig bis steil nach Westen einfallen. Bei den Gängen handelt es sich in erster Linie um Quarz- oder Quarz-Karbonat-Gänge, die im vulkanoklastischen Gestein der mit Pyrit und unterschiedlichen Paragenesen von Arsenopyrit, Chalkopyrit, Bleiglanz und Sphalerit mineralisierten Hazelton Group beherbergt sind. Abgesehen vom Erzgang Ader Hawk wurden in keiner dieser Gänge Bohrungen verzeichnet. Es werden mehrere hochgradige Proben aus Oberflächengestein und Schürfgräben gemeldet, die entlang der Erstreckung der Gänge gesammelt wurden.

    Die Erzgänge Ptarmigan und Gem wurden an der Oberfläche über 300 m bzw. 400 m verfolgt. Splitterproben auf dem Erzgang Ptarmigan enthielten Goldgehalte von 1 bis 111 g/t Au in Pyrit auf einer Breite von 0,08 bis 0,50 Metern. Eine Stichprobe ergab außerdem 119 g/t Au. Splitterproben auf dem Erzgang Gem enthielten 4,30 bis 47,10 g/t Au über eine Probenbreite von 0,25 bis 1,20 Metern. Eine Stichprobe auf dem Erzgang enthielt 185 g/t Au und 408 g/t Ag.

    Weiter südlich, an der unmittelbaren Nordflanke des Dome Mountain, wurde der Erzgang Raven auf einer Länge von etwa 200 Metern lokalisiert. Dieser Gang ist schmäler als die anderen Gänge und misst zwischen 0,10 und 0,15 Metern. Die Gehalte der Splitterproben lagen bei bis zu 15 g/t Au.

    Für den Erzgang Eagle wurden keine historischen Ergebnisse gefunden.

    Der Erzgang Hawk wurde mit begrenztem Erfolg abgebohrt. Von der Oberfläche aus verengt sich der Gang mit zunehmender Tiefe in eine Reihe kleinerer sulfidhaltiger Quarzgänge und Erzgängchen. Oberflächenproben von sulfidreichem (5 % bis 35 %) Gangmaterial ergaben einen Gehalt von 27,1 g/t Au und 43,2 g/t Ag. Bohrungen im Jahr 1987 lieferten den besten Abschnitt mit 13,95 g/t Au über 0,30 Meter. Im Herbst 2022 brachte das Unternehmen eine Reihe kurzer Bohrungen nieder, in erster Linie als Test für den Einsatz eines tragbaren Bohrgeräts. Ein 1,00 Meter langer Abschnitt aus einem Gang enthielt 11,60 g/t Au.

    Etwa 12 Kilometer nordwestlich des Geländes der Mine Dome wurde der Erzgang McKendrick mittels Schürfgräben an der Oberfläche und Gesteinsproben über 500 Meter verfolgt. Bohrungen im Jahr 1991 durchteuften 2,50 Meter mit 11,64 g/t Au und 36,9 g/t Ag. Das Unternehmen hat dieses Ziel noch nicht weiterverfolgt.

    Tabelle 3: Historische Ergebnisse der Probenahme aus Gängen an der Oberfläche. Alle Proben wurden von Norandas Geologen (1985) entnommen.

    Erzgang Probe Nr. Probenart Breite (m) Beschreibung Au Ag (g/t)
    (g/t)
    Ptarmigan 14664 Splitterprobe 0,50 Quarzgang und Sulfide 1,00 5,8
    14665 Splitterprobe 0,50 Quarzgang und Sulfide 3,30 12,0
    14667 Splitterprobe 0,15 Quarzgang und Sulfide; Pyrit, Arsenopyrit 26,50 72,0
    14668 Splitterprobe 0,25 Quarzgang und Sulfide; Pyrit, Arsenopyrit, Bleiglanz 21,30 102,0
    14669 Splitterprobe 0,25 Quarzgang und Sulfide; Pyrit, Arsenopyrit, Bleiglanz 111,00 110,0
    14675 Stichprobe Quarzgang und Sulfide; 119,00 113,0
    15662 Stichprobe Quarzgang und Sulfide; Pyrit, Tetraedrit 16,40 11,6
    15663 Stichprobe Quarzgang und Sulfide; Pyrit Sphalerit 4,90 13,6
    15664 Splitterprobe 0,08 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 21,60 15,8
    15665 Splitterprobe 0,20 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 1,84 8,0
    Gem 12048 Splitterprobe 1,20 Schiefer, Serizit, Quarzgänge 4,30 3,4
    12049 Splitterprobe 0,25 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 5,60 3,8
    14662 Stichprobe Quarzgang und Sulfide 57,30 93,3
    15269 Stichprobe Quarzgang und Sulfide; Pyrit 5,10 19,0
    15271 Splitterprobe 0,50 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 28,40 109,0
    85601 Splitterprobe 0,30 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 47,10 103,0
    85602 Stichprobe Quarzgang und Sulfide; Pyrit 185,00 408,0
    92574 Splitterprobe 0,30 Quarzgang und Sulfide; Pyrit 39,90 134,0
    Raven 11813 Stichprobe Quarzgang 1,84 16,2
    11814 Stichprobe Geschieferter Rhyolith 0,60 6,4
    12045 Splitterprobe 0,14 Quarzgang 14,00 100,0
    14651 Splitterprobe 0,60 Geschieferter Rhyolith 0,01 0,6
    14652 Splitterprobe 0,15 Quarzgang 15,00 46,0
    14653 Splitterprobe 0,10 Quarzgang 0,40 14,0
    14654 Stichprobe Quarzgang 15,00 100,0
    14655 Stichprobe Quarzgang 1,60 22,0

    Für die geplanten Bohrungen ist ein Hubschrauberzugang erforderlich, der zur Bohrgenehmigung hinzugefügt wird. Der Erzgang Gem stellt das interessanteste Ziel dar, da es sich um ein eng beieinanderliegendes Paar von Gängen handelt, die beide gut mineralisiert sind. Zwei bis drei Bohrstellen, die entlang des bekannten Streichens angeordnet sind und 50 bzw. 100 Meter in Fallrichtung überprüft werden, werden die Wirtschaftlichkeit dieser Gänge schnell ermitteln. Ein ähnlicher Plan wird für den Erzgang Ptarmigan vorgeschlagen. Die Erzgänge Raven und Eagle sollten vor Ort untersucht werden, um festzustellen, ob sie für Testbohrungen geeignet sind.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70670/BLLGDomeMountainSummary2022-23_DE_PRcom.008.png

    Abbildung 8: Lage und Ausbisse der Erzgänge Alpine von Dome Mountain mit ausgewählten Ergebnissen der Gesteins- und Splitterproben.

    Die wissenschaftlichen und technischen Angaben in dieser Pressemeldung wurden von William Cronk, P.Geo., der dem Unternehmen als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 und als Berater zur Verfügung steht, genehmigt.

    Weitere Informationen erhalten Sie über:
    Rana Vig
    President und Chief Executive Officer
    Tel.: 604-218-4766
    E-Mail: rana@ranavig.com

    Die Börsenaufsicht der CSE hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser Meldung.

    Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen: Diese Pressemeldung enthält bestimmte Aussagen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, ausgenommen Aussagen über historische Fakten, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintreten Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) erwartet, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen Aussagen dar, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, und können in der Regel, jedoch nicht immer, an Wörtern wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, potenziell und ähnlichen Ausdrücken erkannt werden und besagen, dass Ereignisse oder Umstände eintreten werden, würden, können, könnten oder sollen. Obwohl das Unternehmen der Auffassung ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, zählen unter anderem die Ergebnisse von Explorationsaktivitäten, die möglicherweise nicht die Qualität und Quantität aufweisen, die für die weitere Exploration oder die zukünftige Förderung von Mineralvorkommen erforderlich sind, Volatilität von Gold- und Silberpreisen, die kontinuierliche Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierung, Genehmigungen und andere Zulassungen sowie die allgemeinen Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Die Investoren werden davor gewarnt, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen und dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von jenen abweichen können, die in zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Ansichten, Schätzungen und Auffassungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, sollten sich die Ansichten, Schätzungen und Auffassungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver
    Kanada

    email : ranavig@gmail.com

    Pressekontakt:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver

    email : ranavig@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Blue Lagoon sieht Potenzial für mehr als 1 Mio. Unzen Gold entlang des Erzganges Boulder

    veröffentlicht am 24. Mai 2023 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 28 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: