• Auftaktartikel (Auszug) zu einer neuen Serie über das zukünftige Leben im Jahrzehnt von Corona. Veröffentlicht im Human Investor Blog. Hierbei werden Sachverhalte auch aus chinesischer Sicht gezeigt.

    BildEin Beitrag des wissenschaflichen Analyseteams von Human Invest, einem global agierenden asiatischen Fianzienstleister. Ein Unternehmen wie Human Invest hat jedoch schon heute möglichst genaue Kenntnis über die Zukunft zu erlange, um so seine unternehmerischen Entscheidungen aktuell danach auszurichten, und hierdurch die Kapitaleinlagen seiner Kunden bestmöglich zu schützen.

    Dies betrifft längst nicht nur Finanzfragen und die damit verbundenen politischen oder sozialen Sachverhalte, sondern immer mehr wissenschaftliche und technologische Themen. Sie sind es, die die Welt heutzutage nämlich maßgeblich beeinflußen. Der Grund warum Human Invest hierfür auf ein interdisziplinäres Wissenschaftsteam (sog. Think Tank) zurückgreift. Bereits die vielbeachtete Human Invest Analyse zum Thema „Klimawandel“ vom September 2019 wurde mehr als 150.000 mal abgerufen. Sie wurde in viele Sprachen übersetzt, erntete weltweit viel Zustimmung, jedoch vereinzelt auch tiefste Ablehnung.

    Auch eine Diskussion zum Thema Corona (Coronaimpfung) sollte deshalb weder emotional, noch durch wirtschaftliche Interessen beeinflusst werden. Denn es geht um Menschenleben, und diese sind eben unbezahlbar. Und niemals darf eine Corona-Angst, oder ein angeblicher Zeitdruck die nötige Rationalität beeinflussen. Hierfür braucht es einen „offenen Geist“, frei von (politischen) Ideologien, sowie etablierten Mainstream Meinungen.

    Human Investor ist der Blog des chinesischen Finanzdienstleisters Human Invest. Das Unternehmen hat europäische (schweizer) Wurzeln, ist jedoch seit mehr als 25 Jahren in Asien ansässig. Dies ermöglicht deshalb den Blick, quasi auch von außen, auf die Corona-Ereignisse der Welt, und ganz besonders auf Deutschland und die Schweiz zu richten. Human Invest steht in ständigem Kontakt zu chinesischen Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft und kann hierdurch ein wesentlich runderes Gesamtbild erhalten. So hat Human Invest bisher, obwohl das Virus zuerst China (und auch die eigene Organisation) erschütterte, wenig veröffentlicht. Vor allem wollten die Human Invest Analysten als eine der ersten „Wissenden“ keine Panik schürren. Und sie wurden diesbezüglich auch von staatlichen Stellen bereits im Januar dieses Jahres freundlich ermahnt.

    Doch nun ist eine ganz neue Situation eingetreten, Die Sache „Corona-Impfung“ betrifft nämlich kaum mehr China, sondern vor allem die (westliche) Welt. Und hierbei geht es nun wirklich um Menschenleben. Die Analysten haben mit zahlreichen chinesischen Politikern, Wissenschaftlern und den Vertretern aller maßgeblichen im Land befindlichen Pharamaunternehmen gesprochen. Die dabei zu Tage geförderten Fakten decken bei den Berichten westlicher Medien absolut Erschreckendes auf. Vor allem allem deren zahlreiche Lügen und Unwahrheiten, ja man könnte fast sagen eine Propaganda bei der es um Leben und Tod geht. Der Grund sind hierbei wohl handfeste finanzielle Interessen. Die Corona Impfungen werden von der westlichen Pharmaindustrie, und der daran beteiligten Spekulanten, als eine zukünftige unerschöpfliche Geldquelle betrachtet. Diese muß unter allen Umständen geschützt werden, weshalb die gängigen Mainstream Medien in die für sie „richtige“ Richtung gelenkt werden.

    Es wird dabei versucht sichere russische und chinesische Pharama Entwicklungen zu missachten, diskreditieren, oder deren Einsatz zu verhindern.Trotz deren deutlichem wissenschaftlichen Vorsprung wird falsch berichtet. Ausnahme natürlich die neuen sehr gefährlichen RNA/DNA-Impfstoffe, dazu aber später mehr. So wurde sogar in einer Pressemitteilung der Deutschen Bundesregierung behauptet, die chinesische Pharamaindustrie wäre noch „in den Kinderschuhen“, und hätte zudem kaum Kapazitäten. Selten wurden die Bürger so verdummt und haben Fachleute über so viel Unsinn gelacht.

    Die größten Pharma Herstellerländer sind mit absolutem Abstand China und Indien. Selbst die größten Hersteller der EU und USA lassen dort produzieren. Wahrscheinlich auch bald ihre neuen Impfstoffe, weshalb China auch so passiv bleibt. Die Abhängigkeit des Westens besteht nahezu zu 90%. So läßt die EU ihre Produkte meist in Indien herstellen, doch die dort zugrundeliegenden Wirkstoffe kommen wiederum zu 70 Prozent aus China. Die Volksrepublik stellt auch 80 bis 90 Prozent der globalen Wirkstoffmengen für Antibiotika zur Verfügung.

    Aber auch bei der Corona Forschung ist China absolut Weltspitze. Das Institut für Virologie in Wuhan (WIV), Provinz Hubei (Chinesische Akademie der Wissenschaften) wurde bereits 1956 gegründet. Im WIV wurde 2015 eines der weltweit ersten Labore der höchsten Schutzstufe BSL-4 eingeweiht. In ihm können unter kaum vorstellbaren Sicherheitsmaßnahmen die gefährlichsten Viren und sonstigen Krankheitserreger, aber auch alle chemischen Kampfstoffe untersucht werden. Das 2018 fertiggestellte Zentrum für die Sammlung von Viruskulturen ist mit etwa 1500 Erregerstämmen eine der größten Virusbanken der Welt. Das Institut geriet im Januar 2020 deswegen in den Fokus der Öffentlichkeit, als verbreitet wurde, das Coronavirus SARS-CoV-2 sei im Zuge eines angeblichen chinesischen Biowaffenforschungsprogramms entwickelt worden. Diese Theorie wurde jedoch schon von der Washington Post als reine Verschwörungstheorie entlarvt.

    Heute ist jedoch nicht einmal absolut gesichert, das das Virus überhaupt ursprünglich aus China kam. Seine heute jedoch so gefährliche Variante (G614) ist nachweislich erst durch eine Mutation in Spanien und Italien entstanden. Dies bestätigen auch alle anerkannten deutsche Virologen. Der erste Virustyp der China bedrohte, war also noch harmloser, wodurch China die Pandemie im eigeenen Land rascher besiegen konnte. All dies lässt sich in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen nachlesen, oder sogar googeln.

    Da die westlichen Länder bei der Pandemiebekämpgung nahezu allesamt restlos versagt haben, und es nun täglich mehr Infizierte und Tote gibt als je zuvor, scheint eine Impfung nun als letzte Option. Lt. der Weltgesundheitsorganisation werden 48 mögliche Impfstoffkandidaten getestet, 164 weitere Kandidaten sind in der vorklinischen Erprobung. Mit am weitesten ist hierbei wie schon erwähnt China. So besitzt die Volksrepublik bereits 4 ausgereifte Corona-Impfstoffe von den 3 großen chinesischen Herstellern:

    Sinoparm
    Sinovac
    CanSino

    Alle haben die Phase III der Impfstoffentwicklung bereits abgeschlossen und sind zugelassen.

    Die einzelnen Provinzregierungen in ganz China (die teilweise weit mehr Menschen regieren, als ganz Deutschland Einwohner hat) sind gerade dabei, die im eigenen Land produzierten Impfstoffe zu bestellen. Die bestätigte Wirkung beträgt hierbei zwischen 60-85% was lt. den chinesichen Experten ein eventuelles Aufflammen von Corona verhindern wird. Im Moment ist China jedoch nahezu coronafrei.

    Die chinesische Regierung verspricht die Herausforderung zu bewältigen, die 1,4 Milliarden Einwohner des Landes mit Impfstoff zu versorgen. „Wenn nicht wir, wer den sonst auf der Welt“, wie ein hoher chinesischer Regierungsbeamter gegenüber Human Invest verlauten lies. „Notfalls wird die Medikamentproduktion für das Ausland heruntergefahren, oder gänzlich eingestellt“. Auch die stellvertretenden Regierungschefin Sun Chunlan sagte: „Wir müssen uns auf eine unglaublich großangelegte Produktion vorbereiten“.

    Und was „groß“ in China bedeutet, kann sich jeder ausrechnen. So sagte der chinesische Gesundheitsminister, „wir werden bis Mitte Januar nächsten Jahres 610 Millionen Impfdosen bereitstellen, Ende Februar werden es mehr als 1 Milliarde sein“. „Kinderschuhe“ sehen sicher ein wenig anders aus.

    In 19 Ländern, darunter Russland, und Mexiko werden die chinesischen Impfstoffe von Sinovac und CanSino ebenfalls eingesezt und es wurden bereits Tausende geimpft. Im Vorfeld wurden auch 31.000 Freiwillige aus insgesamt 125 Staaten geimpft, darunter auch chinesisches Botschaftspersonal und Millitärs.

    Der hersteller Sinopharm führt indes klinische Studien in zehn Ländern durch, so in den Vereinigten Arabischen Emiraten (der erste ausländische Kunde), Ägypten, Jordanien, Peru und Argentinien mit insgesamt fast 60.000 Freiwilligen. Es wird auch dort mit festen Bestellungen gerechnet. Hierfür hat Sinopharm in Rekordzeit 2 weitere Fabriken erstellt die 200 Millionen Dosen im Jahr zusätzlich herstellen können.

    Lt. Unternehmenssprecher aller chinesischen Unternehmen, hätten ihre Impfstoffe keine Chancen auf eine Zulassung in Europa. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hätte ihre Zulassungsvorschriften genau auf die westlichen Hersteller zugeschnitten. Es gäbe unglaublich viele Schiebereien und Korruption. Einige Hersteller hätten sogar schon mit der Produktion ohne Zulassung begonnen, weil sie eben „wüssten“ das nichts schiefgehen kann.

    Privates Gewinnstreben spielt augenscheinlich bei der Impfstoff-Entwicklung eine dominierende Rolle. Jedes forschende Unternehmen im Westen will mit einem künftigen Impfstoff unglaublich viel Geld verdienen. Entweder durch den späteren Verkauf seines Präperats, oder zumindest durch „Abgreifen“ der staatlichen Forschungsgelder. Und so spielen leider die privatwirtschaftliche Interessen bei der Impfstoffentwicklung oft die größte Rolle. Ein sicherer Impfstoff muss gut erforscht sein.

    Die Human Invest Analysten erhalten im weiteren „Interviews“ folgende Informationen:

    Weshalb Impfungen mit sog. Tot- und Vektor Impfstoffen unbedenklich sind.

    Warum eine Impfung mit RNA/DNA-Impfstoff sehr gefährlich ist.

    Wie im Westen über eine DNA Genveränderung gelogen wird.

    Jetzt kostenlos weiterlesen im Human Investor Blog

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HUMAN INVEST CJV
    Herr Peter Kleinert
    Fortune Financial Center, Dong San Huan Zhong Road 5 China Ce
    100020 Beijing (Chaoyang District)
    China

    fon ..: +66 949799088
    web ..: https://www.humaninvest.uno
    email : kleinert@humaninvest.uno

    Human Invest ist ein moderner, seit 1995 tätiger, asiatischer FinTech Dienstleister. Den Anlegern wird ermöglicht über das Internet Zins sichere Auslandskonten zu eröffnen, sowie weitere renditestarke Finanzprodukte zu beziehen. Zur einfachen Online Verwaltung stellt Human Invest seinen Kunden ein Homebanking System für PC, sowie nahezu allen mobilen Endgeräten zur Verfügung.

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    HUMAN INVEST CJV
    Herr Peter Kleinert
    Fortune Financial Center, Dong San Huan Zhong Road 5 China Ce
    100020 Beijing (Chaoyang District)

    fon ..: +66 949799088
    web ..: https://www.humaninvest.uno
    email : kleinert@humaninvest.uno


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Corona Impfung, wie gefährlich ist sie, wo wird gelogen

    veröffentlicht am 10. Dezember 2020 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 9 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: