• Immer mehr Menschen wollen sich in Zeiten der Coronakrise, auch bei der Sicherung ihrer Finanzreserven, ein zweites unabhängiges Standbein schaffen. Besonders Asien boomt hierbei.

    BildVor allem asiatische Festgeldkonten bieten auch vernünftigen Renditen, die in der westlichen Welt so die nächsten Jahre wohl nicht mehr möglich sind.

    Am lukrativsten ist hierbei eine Kontoeröffnung und Geldanlage in Südostasien und China. Human Invest ist ein seit 25 jahren tätiger asiatischer Finanzdienstleister der dies auf einfache Weise für jedermann ermöglicht.

    Gerade in unsicheren Zeiten, wie der schrecklichen Corona Pandemie, der augenscheinlichen Klimakrise, der beginnenden wirtschaftlichen Rezession, sowie dem Umbruch in der Arbeitswelt, ist es besonders wichtig Vorsorge zu treffen. Zu viele bürgerfeindliche Dinge wie ein Corona Lastenausgleich, Negativ-Zinsen, Vermögenssteuer, CO2 Abgabe, Enteignungen, Bargeldverbot, etc, geistern inzwischen durch den Raum.

    So wollen viele Menschen wenigstens vom immer stärker kontrollierten europäischen Staats- und Finanzwesen möglichst unabhängig werden. Es gibt z. B. in der westlichen Welt nahezu kein Bankgeheimnis mehr. Fast alle Länder haben vereinbart zukünftig auf die Kunden- und Kontodaten ihrer Banken zuzugreifen, und diese den (Finanz)Behörden anderer Länder zur Verfügung zu stellen.

    Hierbei handelt es sich um einen Beschluss der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), der durch entsprechende nationale Landesgesetze fast überall auf der Welt bindend wurde. Echte Vertraulichkeit bieten nur noch die großen unabhängigen Finanzunternehmen außerhalb des direkten staatlichen Einflusses der USA und EU.

    Ein sehr wichtiges Thema ist hierbei auch die Pfändungssicherheit einer Geldanlage. Während einfache Anleger ihr Anlagevermögen bei einer echten wirtschaftlichen Krise (z. B. einer Insolvenz) zu großen Teilen verlieren, können andere später mit 100% gesicherten Reserven auf „trumpische“ Weise sofort wieder durchstarten.

    Bekanntester finanzeller Dienstleister ist hierbei „BlackRock Asset Management“, bei dem sogar ein möglicher deutscher Kanzlerkandidat während seines unpolitischen Arbeitslebens beschäftigt war. Den Anlegern werden hierbei Möglichkeiten und Sicherungen geboten, von denen der normale Sparer nur träumen kann.

    Doch viele dieser Organisationen sind nur für die wirklich Reichen da. Zudem werden viele der verwalteten Gelder nicht auf eine humanitäre Weise zum Nutzen vieler Menschen angelegt. Und auch die Eintrittsschwelle, „um sich helfen zu lassen“ ist sehr hoch. Unter 1 Million Dollar wird man meist als Kunde abgewiesen.

    Dies macht den grundsätzlichen Unterschied zu einem humanitären Finanzdienstleister, wie Human Invest aus.

    Geboten werden sichere, pfändungssichere Festgeldkonten für jedermann, nach denen jetzt in der Krise eine ungeheure Nachfrage entstanden ist. Seit Ausbruch der Coronapandemie wurden allein im deutschsprachigen Raum mehr als 10.000 neue Konten eingerichtet. Dies erklärt auch die entstandenen Verzögerungen. Durch den Hauptfirmenstandort China, wurden während des totalen Lockdowns auch teilweise Kontoeröffnungsanträge nicht ordnungsgemäß bearbeitet. Dies auch, weil Mitarbeiter erkrankt, und sogar verstorben sind.

    Das Finanzunternehmen Human Invest gibt deshalb die Garantie, jede Kontoeröffnung wird nachbearbeitet. Alle an Human Invest übermittelten Daten wurden verschlüsselt gesichert. Alle Antragsteller erhalten deshalb in den nächsten Tagen eine Mail, wo sie bei ihrer Rückantwort durch Ankreuzen entscheiden können, ob sie das beantragte Konto noch benötigen, oder alle Daten rückstandslos gelöscht werden sollen.

    Die Gründe für die hohe Nachfrage sind einfach erklärt:

    Gerade normale Sparer, aber auch Kunden von Versicherungen, zahlen durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank bereits jetzt die Rechnung für die Rettung verschiedener maroder EU Staaten, sowie der völlig misslungenen Flüchtlingspolitik. Und die Coronakrise hat dies alles noch geradezu unermesslich befeuert.

    Eigentlich müssten nämlich alle Anleger (Sparer) für ihre Geldanlagen weitaus höhere Renditen (Zinsen) erhalten. Vergessen sind die DM Zeiten, wo es auch bei deutschen Banken noch 5% Zinsen, oder mehr, aufs Festgeld gab. Dieses Einkommen wird Ihnen jedoch heutzutage von gewissenlosen Politikern und Bankern, durch die eigentlich kriminelle Geldpolitik der EU, auf schändlichste Weise vorenthalten.

    So werden ehrliche Sparer quasi durch die Hintertür zwangsenteignet, und deren Kapital wird für teilweise dubiose Projekte und fehlerhafte Maßnahmen verschleudert, zu denen diese Menschen wohl eher selten ihre Zustimmung erteilt hätten. Dieser Zustand wird sich auch in Zukunft nicht bessern.

    Die EZB (Europäische Zentralbank) hat sogar ihre „Null Zinspolitik“ noch weiter verschärft. Mittlerweile müssen die Banken sogar 0,5% Strafzinsen bezahlen, wenn sie ihr Geld bei der EZB deponieren. Deshalb haben schon erste Banken damit begonnen diese Kosten an ihre Kunden weiterzugeben.

    Zukünftig wird es also auf Giro- und Festgeldkonten bald keine Zinsen mehr geben, sondern die Bankkunden müssen für die „Aufbewahrung“ bezahlen. Um jedoch zu verhindern das die Bürger ihr Geld abheben und zuhause aufbewahren, werden jedoch weitere gesetzliche Maßnahmen folgen. Im Gespräch ist deshalb die Abschaffung des Bargelds, Begrenzungen und hohe Gebühren bei Barabhebungen, sowie Überweisungsverbote, bzw. Nachweiserbringung für internationale Überweisungen.

    Gleichzeitig werden durch diese Situation nun viele Menschen von sogenannten Finanzexperten in andere gefährliche Anlageformen, wie z.B. Aktien gedrängt. Diese erbringen jedoch, ebenso wie normale Bankeinlagen, teilweise erbärmlich niedrige Renditen (oder in Coronazeiten starke Verluste). Sie sind jedoch immer mit erheblichen Risiken behaftet.

    Viele heutige Finanzprodukte sind deshalb vielleicht für aufgeweckte Spekulanten geeignet, der normale Anleger möchte jedoch ein stetiges und sicheres Wachstum seines hart erarbeitenden Kapitals. Und dies ohne dabei auf ein permanentes Handeln und ständige Beobachtung des Marktes angewiesen zu sein. Dies, sowie die hohe Diskretion und Sicherheit, sind nur einige der Gründe für ein Human Invest Konto. Viele weitere Artikel zu den oben genannten Themen findet man im Human Investor Blog.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HUMAN INVEST CJV
    Herr Peter Kleinert
    Fortune Financial Center, Dong San Huan Zhong Road 5 China Ce
    100020 Beijing (Chaoyang District)
    China

    fon ..: +66 949799088
    web ..: https://www.humaninvest.uno
    email : kleinert@humaninvest.uno

    Human Invest ist ein moderner, seit 1995 tätiger, asiatischer FinTecht Dienstleister. Den Anlegern wird ermöglicht über das Internet Zins sichere Auslandskonten zu eröffnen, sowie weitere renditestarke Finanzprodukte zu beziehen. Zur einfachen Online Verwaltung stellt Human Invest seinen Kunden ein Homebanking System für PC, sowie nahezu allen mobilen Endgeräten zur Verfügung.

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    HUMAN INVEST CJV
    Herr Peter Kleinert
    Fortune Financial Center, Dong San Huan Zhong Road 5 China Ce
    100020 Beijing (Chaoyang District)

    fon ..: +66 949799088
    web ..: https://www.humaninvest.uno
    email : kleinert@humaninvest.uno


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Human Invest – Verzögerungen bei der Vergabe asiatischer Spar- und Anlagekonten für jedermann

    veröffentlicht am 8. Dezember 2020 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 8 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: