• HALIFAX, NOVA SCOTIA, 24. Mai 2022 – Fortune Bay Corp. (TSXV:FOR, FWB:5QN) (Fortune Bay oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen in seinem Uranprojekt Strike (Strike oder das Projekt) im Norden der Provinz Saskatchewan (siehe Abbildungen 1 und 2), an dem es 100 % der Schürfrechte besitzt, die ersten Explorationsbohrungen eingeleitet hat. Das Projekt birgt Potenzial für hochgradig mineralisierte Uranlagerstätten im Grundgestein, wie sie für das Athabasca-Becken typisch sind.

    Wichtige Eckdaten zum Uranprojekt Strike:

    – Die ersten Bohrziele wurden bereits im Vorfeld angekündigt (siehe Pressemeldung vom 26. April 2022.).

    – Mit den Bohrungen wurde im Zielgebiet Tena begonnen, welches den historischen Stollen Tena umfasst. Hier wurden in den 1950er Jahren über 1.000 Tonnen Uranerz mit angegebenen Erzgehalten zwischen 0,6 % und 3,5 % U3O8 abgebaut. Die Bohrziele wurden im Einfallen und entlang des Streichens des historischen Stollens erschlossen.

    – Fortgesetzt werden die Bohrungen voraussichtlich im Zielgebiet Tena South, das sich unmittelbar südlich des historischen Prospektionsgebiets Tena befindet und mit einem übereinstimmenden Schwerkrafttief sowie einer elektromagnetischen Leitschicht (EM) zusammenfällt.

    – Zu den weiteren Bohrzielen zählen diskrete Schwerkrafttiefs, die sich entlang markanter EM-Leitschichten ausdehnen und an Zonen mit günstigen geochemischen und strukturellen Eigenschaften grenzen.

    – Im Projekt Strike sind rund 2.500 Bohrmeter in 8 bis 10 Bohrlöchern geplant. Das Programm ist voraussichtlich ergebnisorientiert, basierend auf den Bohrergebnissen und zusätzlichen Gravitationsmessungen, die derzeit durchgeführt werden.

    Dale Verran, CEO von Fortune Bay, erklärt: Wir freuen uns über den Start der ersten Explorationsbohrungen im Projekt Strike, wo wir nach einer hochgradigen Uranmineralisierung suchen. Die ermittelten Bohrziele weisen entsprechende Merkmale von Uranlagerstätten im Grundgestein auf, die mit dem ertragreichen Athabasca-Becken in Verbindung stehen, und wir freuen uns schon auf die Ergebnisse.

    Update zum Uranprojekt Murmac

    – Die ersten Gravitationsvermessungen am Boden wurden im 1. Quartal 2022 abgeschlossen; die Vermessungen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen nach Abschluss der Gravitationsvermessungen bei Strike wieder aufgenommen.

    – Mitte April 2022 wurde eine VTEM-Vermessung (Versatile Time Domain Electromagnetic) abgeschlossen, um aktuelle, qualitativ hochwertige EM- und magnetische Daten zu erhalten.

    – Die neu gewonnenen VTEM- und Gravitationsdaten werden mit umfangreichen historischen Explorations- und regionalen Datensätzen integriert, um erste Bohrziele zu identifizieren.

    – Die ersten Bohrungen werden voraussichtlich nach Abschluss der Bohrungen bei Strike beginnen und bis zum Spätsommer andauern, wobei bis zu 8 Bohrlöcher (2.000 m) vorgesehen sind.

    Qualifizierter Sachverständiger und Datenqualität

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen und wissenschaftlichen Daten wurden von Dale Verran, M.Sc., P.Geo., Chief Executive Officer des Unternehmens, der auch ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne von NI 43-101 ist, geprüft und genehmigt. Herr Verran ist ein Mitarbeiter von Fortune Bay und daher nach NI 43-101 nicht unabhängig vom Unternehmen.

    Sofern nicht anders angegeben, wurden die in dieser Pressemitteilung enthaltenen historischen Ergebnisse nicht verifiziert, und es besteht das Risiko, dass zukünftige Bestätigungsarbeiten und Explorationen zu Ergebnissen führen, die erheblich von den historischen Ergebnissen abweichen. Das Unternehmen hält diese Ergebnisse für relevant, um die Mineralisierung und das wirtschaftliche Potenzial der Liegenschaft zu bewerten. Weitere Einzelheiten über das historische Prospektionsgebiet Tena sind im Saskatchewan Mineral Deposit Index (SMDA #1511) zu finden.

    Über Fortune Bay

    Fortune Bay Corp. (TSXV: FOR, Frankfurt: 5QN) ist ein Explorations- und Erschließungsunternehmen, das über sämtliche Anteile (100 %) an zwei Goldprojekten in einem fortgeschrittenen Explorationsstadium verfügt: das Projekt Goldfields in Saskatchewan (Kanada) und das Projekt Ixhuatán in Chiapas (Mexiko). Beide Projekte verfügen über Explorations- und Erschließungspotenzial. Das Unternehmen baut auch die zu 100 % unternehmenseigenen Uranexplorationsprojekte Strike und Murmac aus, die sich unweit des Projekts Goldfields befinden und ein für das Athabasca-Becken typisches Potenzial für hochgradige Vorkommen aufweisen. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, durch den Ausbau seiner bestehenden Projekte und die strategische Akquisition neuer Projekte zur Schaffung einer Pipeline von Wachstumsmöglichkeiten ein mittelständisches Explorations- und -erschließungsunternehmen aufzubauen. Die Unternehmensstrategie wird von einem Vorstands- und Managementteam mit nachweislichen Erfolgen in der Entwicklung, Projekterschließung und Wertschöpfung vorangetrieben. Weitere Informationen über Fortune Bay und seine Projekte erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.fortunebaycorp.com bzw. per E-Mail an info@fortunebaycorp.com oder unter der Rufnummer 902-334-1919.

    Für Fortune Bay Corp.
    Dale Verran
    Chief Executive Officer
    902-334-1919

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen

    Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen beinhalten zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung basieren. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Schätzungen, Überzeugungen, Absichten und Erwartungen des Managements wider. Sie sind keine Garantien für zukünftige Leistungen. Wörter wie erwarten, anvisieren, annehmen, anzielen, Ziele, vorhersagen, beabsichtigen, planen, glauben, anstreben, schätzen, fortsetzen, können, sowie Variationen dieser Wörter und ähnliche Begriffe bzw. Bezugnahmen auf zukünftige Zeiträume sollen solche zukunftsgerichteten Aussagen kenntlich machen. Fortune Bay Corp. (Fortune Bay oder das Unternehmen) weist darauf hin, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen von Natur aus unsicher sind und dass die tatsächlichen Leistungen durch eine Reihe von wesentlichen Faktoren beeinflusst werden können, von denen viele jenseits des Einflussbereiches von Fortune Bay liegen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf Metallpreise; wetterbedingte Änderungen der geplanten Arbeiten; Einschränkungen infolge von COVID-19; die Verfügbarkeit von Vertragspartnern; logistische, technische oder andere Faktoren; die Möglichkeit, dass die Arbeitsergebnisse nicht den Erwartungen entsprechen und das wahrgenommene Potenzial der Mineralkonzessionsgebiete von Fortune Bay nicht realisiert werden kann; Ungewissheiten in Bezug auf die Interpretation von Bohrergebnissen und anderen Untersuchungen; die Möglichkeit, dass erforderliche Genehmigungen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht erteilt werden; das Risiko von Unfällen, Geräteausfällen oder anderen unvorhergesehenen Schwierigkeiten oder Unterbrechungen; die Möglichkeit von Kostenüberschreitungen oder unvorhergesehenen Ausgaben im Rahmen von Arbeitsprogrammen; das Risiko von Umweltkontaminationen oder -schäden infolge von Explorationstätigkeiten; die Notwendigkeit der Einhaltung von Umwelt- und Regierungsvorschriften; und die mangelnde Verfügbarkeit von notwendigem Kapital, das Fortune Bay möglicherweise nicht – nicht zu akzeptablen Bedingungen oder überhaupt nicht – zur Verfügung steht. Fortune Bay ist den spezifischen Risiken, die mit dem Bergbaugeschäft verbunden sind, sowie der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftslage ausgesetzt. Dementsprechend können die tatsächlichen und zukünftigen Ereignisse, Bedingungen und Ergebnisse wesentlich von den Schätzungen, Überzeugungen, Absichten und Erwartungen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausgedrückt oder impliziert werden. Sofern nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben, übernimmt Fortune Bay keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Fortune Bay beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist nach den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich. Nähere Informationen über Fortune Bay erhalten Leser auf der Website von Fortune Bay unter www.fortunebaycorp.com.

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsdienstleister (in den Statuen der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65932/20220524_NR_FORCommencesDrillingatStrike_DE_PRcom.001.png

    Abbildung 1: Lage der Projekte Goldfields, Strike und Murmac im Verhältnis zum Athabasca-Becken.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65932/20220524_NR_FORCommencesDrillingatStrike_DE_PRcom.002.png

    Abbildung 2: Lage der Projekte Goldfields, Strike und Murmac.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Fortune Bay Corp.
    Dale Verran
    1969 Upper Water Street
    B3J 3R7 Halifax
    Kanada

    email : info@fortunebaycorp.com

    Pressekontakt:

    Fortune Bay Corp.
    Dale Verran
    1969 Upper Water Street
    B3J 3R7 Halifax

    email : info@fortunebaycorp.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Fortune Bay startet im Uranprojekt Strike mit den ersten Explorationsbohrungen

    veröffentlicht am 24. Mai 2022 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 9 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: