• Hochtechnologien benötigen Technologiemetalle. Neue Entwicklungen könnten die Rohstoffe noch bedeutsamer werden lassen, wie sich besonders gut an der flüssigen Metall-Legierung Galinstan zeigen lässt.

    BildWie Technologiemetalle unsere Zukunft prägen
    Der Limburger Experte für Anlage-Rohstoffe, Marko Mähner, bezeichnet Seltene Erden und Technologiemetalle gerne als „Zukunftsmetalle“, weil sie für so viele Hochtechnologien essenziell sind. An prominenten Beispielen hierfür mangelt es nicht. Letztere reichen von der Energiewende (unverzichtbar sind die Rohstoffe etwa in Elektromotoren, Solarpanels oder Generatoren für Windkraftanlagen) über den 5G-Ausbau (https://www.granvalora.de/germanium-und-gallium-5g-ausbau/) bis hin zu Anwendungen des Internet of Things wie das autonome Fahren. Dabei handelt es sich um Technologien, von denen schon jetzt klar ist, dass sie die nächsten Jahrzehnte der Menschheit maßgeblich prägen werden.
    Das Schöne an Technologiemetallen ist allerdings, dass sie auch in der Forschung und Entwicklung neuer Materialien und Technologien eine prominente Rolle einnehmen – und unsere Zukunft damit sogar noch stärker als bisher angenommen prägen könnten. Bestes Beispiel: die flüssige Metall-Legierung Galinstan.

    Galinstan: Zukunftsträchtige Legierung
    Hinter dem Markennahmen Galinstan verbirgt sich eine Legierung aus den beiden Technologiemetallen Gallium und Indium sowie Zinn. Das Besondere: Die Legierung ist bei Raumtemperatur flüssig, anders als beispielsweise Quecksilber allerdings nicht toxisch. In der Forschung wird sie daher sehr intensiv genutzt. So etwa im Bereich der dehnbaren Elektronik, die als Wearable in Kleidungsstücken zum Einsatz kommen könnte. Aber auch der Einsatz als Thermisches Schnittstellenmaterial (TIM=Thermal Interface Material) zur effizienten Wärmeableitung ist vielversprechend.
    So setzt unter anderem die PlayStation 5 auf eine flüssige Metall-Legierung zur besseren Kühlung. Auch wenn es sich hierbei nicht um Galinstan handeln sollte, dürfte sie – wegen des geringen Schmelzpunkts des Metalls – zumindest Gallium enthalten.

    In Seltene Erden und Technologiemetalle investieren: So geht es
    Da Technologiemetalle wie Gallium und Indium unsere Zukunft in hohem Maße prägen dürften, sind sie auch als Anlage höchst interessant. Mit dem GranValora Sachwertdepot können Sie problemlos in die Rohstoffe investieren – sei es als Einmalzahlung oder über einen flexiblen Sparplan. Gelagert werden Ihre Sachwerte sicher in einem Zollfreilager, was einen mehrwertsteuerfreien Kauf ermöglicht.
    Gut zu wissen: Bevor Sie in Technologiemetalle investieren, sollten Sie sich das nötige Know-how aneignen. Für einen umfassenden Überblick empfiehlt sich die Lektüre des kostenfreien Praxisratgebers „Geldwerte – Sachwerte – Reine Werte“ (https://www.granvalora.de/geldwerte-sachwerte-reine-werte). Hier lesen Sie unter anderem:

    – wieso Technologiemetalle nicht an der Börse gehandelt werden,
    – welche Spielregeln es beim Investment zu beachten gilt und
    – wie es um das Sicherheits-Chancen-Verhältnis von Technologiemetallen bestellt ist.

    Außerdem tauchen Sie bei der Lektüre tief in die faszinierende Welt der Wahren Werte ein – und erfahren, welches Rohstoff-Investment für Sie ebenfalls interessant sein könnte.

    Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.303

    Sie können diese Pressemitteilung, gerne auch in geänderter oder gekürzter Form verwenden. Für Interviews oder exklusive Artikel reicht eine kurze Mail, wir melden uns zeitnah.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:
    GranValora GmbH & Co. KG
    Herr Marko Mähner
    Im Dachsstück 9
    65549 Limburg an der Lahn
    Deutschland
    +49 (6431) 49589-80
    +49 (6431) 49589-89
    http://www.granvalora.de
    mailto: limburg@granvalora.de

    GranValora ist ein auf Edelmetalle, Diamanten, Technologiemetalle und Seltene Erden spezialisiertes Unternehmen. Seit 2012 beweisen wir, dass sich hoher Kundennutzen, größtmögliche Flexibilität und faire Vergütungen für freie Berater nicht ausschließen müssen.

    Pressekontakt:
    GranValora GmbH & Co. KG
    Im Dachsstück 9
    65549 Limburg an der Lahn

    Tel.: +49 (6431) 49589-80
    http://www.granvalora.de
    mailto: presse@granvalora.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GranValora GmbH & Co. KG
    Herr Marko Mähner
    Im Dachsstück 9
    65549 Limburg an der Lahn
    Deutschland

    fon ..: +49 (6431) 49589-80
    fax ..: +49 (6431) 49589-89
    web ..: http://www.granvalora.de
    email : limburg@granvalora.de

    GranValora ist ein auf Sachwerte wie Edelmetalle, Diamanten, Technologiemetalle und Seltene Erden spezialisiertes Unternehmen. Es bietet Anlegern die Möglichkeit, einfach und transparent in 15 unterschiedliche Sachwerte zu investieren. GranValora sieht sich als Partner, wenn es darum geht, das eigene Vermögen vor Kaufkraftverlust zu bewahren oder Zahlungsmittel für Krisenzeiten zu besitzen und damit selbst in negativen wirtschaftlichen Zeiten handlungsfähig zu bleiben.

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Für Interviews oder exklusive Artikel reicht eine kurze Mail, wir melden uns zeitnah.

    Pressekontakt:

    GranValora GmbH & Co. KG
    Herr Marko Mähner
    Im Dachsstück 9
    65549 Limburg an der Lahn

    fon ..: +49 (6431) 49589-80
    web ..: http://www.granvalora.de
    email : presse@granvalora.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Galinstan: Legierung mit Zukunftspotenzial

    veröffentlicht am 29. Oktober 2021 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 6 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: