• Lean Leadership und Lean Management sind die tragenden Säulen von Lean. Sie verhelfen Unternehmen zu höherer Produktivität, effizienteren Prozesse und sinkenden Kosten.

    BildHerr Rodermond, Unternehmen haben viele Vorteile von Lean: Sie profitieren von niedrigeren Kosten, größerer Reaktionsgeschwindigkeit, höherer Innovationsfähigkeit und einer einfacheren Digitalisierung. Das klingt wie aus einem Märchenbuch für den Mittelstand – als ob die „gute Lean-Fee“ alle Wünsche wahr werden ließe – ist das nicht übertrieben?

    Rodermond: Die Frage ist nicht, warum Unternehmen aus Lean so hohe Vorteile ziehen, sondern eher, warum so viele Unternehmen ihre Chancen nicht nutzen, ihre Effektivität zu steigern. Es kommt darauf an, die richtigen Hebel zu finden und dort anzusetzen, wo man „auf breiter Front“ am meisten profitiert. Zugleich kommt man aus den vielen bedrängenden Engpässen heraus und kann die Weichen für die Zukunft nachhaltig stellen, auch im Hinblick auf die Digitalisierung.

    Was können Unternehmen tun, um ihre Engpässe zu überwinden?

    Rodermond: Was vielen heute Kopfzerbrechen bereitet, sind die zahlreichen Störfaktoren, die die wertschöpfenden Prozesse im Unternehmen blockieren, behindern und verlangsamen. Führungskräfte verbringen einen Großteil ihrer Arbeitszeit damit, in Troubleshooting-Aktionen scheinbar unvorhersehbare Probleme zu lösen: z.B. nicht einhaltbare Lieferzeiten, teure Reklamationen, Nacharbeit, Überproduktion, überhöhte Lagerbestände, Ausschuss, Maschinenausfälle, unproduktive Wartezeiten usw. Sie wirken wie „Sand im Getriebe“, das nicht nur unnötige Zeit kostet, sondern auch allen – Mitarbeitern ebenso wie Führungskräften – den Nerv raubt. Oft sieht es so aus, als ob diese Probleme nicht dauerhaft in den Griff zu bekommen wären. Allerdings ist dies nur der Fall, wenn ihre wahren Ursachen nicht aufgedeckt worden sind und man daher lediglich an den Symptomen ansetzt. Solange die Ursachen unbekannt sind, hat man auch den oder die „Hebel“ zur nachhaltigen Verbesserung der Prozesse noch nicht gefunden.

    Wie findet man die Ursachen der Störfaktoren?

    Rodermond: Lean Management stellt ein umfangreiches methodisches Werkzeug bereit, um Problemursachen systematisch aufzudecken und dauerhaft zu beseitigen. Damit entfallen auch die vielen aktionistischen Maßnahmen zur schnellen, aber oberflächlichen Problem- und Symptombekämpfung. Führungskräfte und Mitarbeiter werden entlastet und gewinnen wieder Zeit für Wesentliches. Ganz nebenbei verbessert sich auch die Situation des Unternehmens zum Positiven – es gewinnt an Wettbewerbsstärke.

    Gehen Sie darauf in Ihrem neuen Buch „Erfolgsfaktor Lean Leadership“ ein?

    Rodermond: In meinem Buch zeige ich, wie es Unternehmen schaffen, das „vielköpfige Ungeheuer“ der Störfaktoren in den Prozessen zu besiegen und eine Lean-Transformation zu vollziehen. Nicht wenige haben es dank Lean zu Marktführern gebracht – unabhängig davon, ob es sich um Produktions- oder Serviceunternehmen handelt. Darüber hinaus zeige ich, wie Mitarbeiter zu Lean-Experten und Führungskräfte zu Lean-Leadern ausgebildet werden. Denn ein wesentliches Erfolgsmerkmal ist es, dass Mitarbeiter in die Lean-Projekte aktiv einbezogen, gecoacht und befähigt werden. Keineswegs sollte die Verantwortung alleine bei den Führungskräfte liegen. Lean-Prozesse sind immer geführte Prozesse, in denen es des eigenverantwortlichen Mitwirkens aller bedarf.

    Sie haben eine Lean Community gegründet, auf der sich Gleichgesinnte austauschen können. Was bezwecken Sie damit?

    Rodermond: Die meisten Probleme, die wir lösen, um einen Prozess zu optimieren, sind nicht neu und wurden bereits auf die eine oder anderen Art gelöst. Dieses Wissen steht jedoch nicht allgemein zur Verfügung. Hier setzt meine Plattform an: Aufgeschlossene Führungskräfte und Lean-Experten finden in der Community Kollegen, die bereit sind, ihre Ideen und Lösungen zu teilen. Wissen wird direkt weitergegeben und diskutiert, und zwar in moderierten Online-Diskussionen, Webinaren oder Einzel-Coachings. Oder es wird in digital aufbereiteter Form als Erklär-Video, Präsentation oder Checkliste zur Verfügung gestellt.

    Die Lean-Community erreichen Sie unter https://online.r-bt.de, mein Buch „Erfolgsfaktor Lean Leadership“ ist überall im Handel erhältlich.

    Vielen Dank für das Interview.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Rodermond Business Transformation
    Herr Marco Rodermond
    In den Auen 7
    51503 Rösrath
    Deutschland

    fon ..: 0173 – 202 2150
    web ..: https://www.rodermond-business-transformation.de/
    email : rodermond@r-bt.de

    Dipl.-Ing. Marco Rodermond ist erfahrener Experte für Prozessoptimierung (Lean Management) und Führung (Lean Leadership). In seinen zahlreichen Lean-Projekten im In- und Ausland gibt er mit viel Leidenschaft und Engagement seinen großen Erfahrungsschatz weiter. Zu seinen Kunden gehören mittelständische und große Unternehmen. Mit seinem hochkarätigen Team bildet er Fach- und Führungskräfte zu Lean-Leadern und Lean-Experten aus. Als Speaker begeistert er Führungskräfte mit seinen Vorträgen. Website: https://www.rodermond-business-transformation.de

    Pressekontakt:

    The Expert in Publishing Books
    Frau Dr. Sonja Ulrike Klug
    Menzenberger Str. 22
    53604 Bad Honnef

    fon ..: 02224 – 90 28 02
    web ..: https://www.buchbetreuung-klug.com
    email : info@buchbetreuung-klug.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Was bewirkt Lean Leadership? Interview mit Marco Rodermond

    veröffentlicht am 7. Juni 2021 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 8 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: