• MindMed finanziert eine klinische Phase-I-Studie am Liechti Lab des Universitätsspitals Basel

    NEW YORK, 25. August 2020 – Mind Medicine (MindMed) Inc. (DE:MMQ), das führende neuropharmazeutische Unternehmen für von Psychedelika inspirierte Medikamente, und das Liechti Lab des Universitätsspitals Basel kombinieren in einer bahnbrechenden klinischen Phase-I-Studie die Wirkstoffe MDMA und LSD. Die Phase-I-Studie zur MDMA-LSD-Kombinationstherapie wird planmäßig im 4. Quartal dieses Jahres in Basel (Schweiz) eingeleitet.

    Die kombinierte Behandlung mit MDMA und LSD birgt Potenzial für die Schaffung einer modernen Generation von Therapieparadigmen auf Basis von Psychedelika. Wird im Rahmen einer Therapiesitzung mit Psychedelika zusätzlich MDMA verabreicht, dann besteht die Möglichkeit, dass einige der bekannten seltenen Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von LSD oder anderen klassischen Psychedelika als Monotherapeutikum auftreten können, schwächer ausfallen. Es hat sich gezeigt, dass es bei Patienten während einer psychedelikagestützten Therapiesitzung bei Verabreichung von klassischen Psychedelika wie Psilocybin und LSD bisweilen kurzfristig zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommt. Zu diesen Symptomen zählen unter anderem negative Gedanken, Grübeln, Panikattacken und Paranoia.

    Das Empathogen MDMA löst bekanntlich in einer Akutreaktion Gefühle wie gesteigertes Wohlbefinden und Vertrauen aus. Durch die kombinierte Gabe von LSD und MDMA innerhalb ein und derselben Sitzung wollen das Liechti Lab und MindMed herausfinden, ob sich die Kombinationstherapie im Vergleich zur Monotherapie mit LSD oder MDMA akut insgesamt positiver auswirkt. MDMA kann die negativen Gemütsauswirkungen von LSD zum Teil verringern und bewirken, dass sich der Patient während der psychedelikagestützten Therapie insgesamt wohler fühlt.

    Dr. Matthias Liechti vom Liechti Lab des Universitätsspitals Basel meint dazu: Bei der MDMA-LSD-Kombinationstherapie besteht die Möglichkeit, einen psychischen Zustand hervorzurufen, der einen Nutzen aus beiden Substanzen zieht und eine länger anhaltende Wirkung erzielt als eine Monotherapie mit Psilocybin oder LSD. Die Induktion einer insgesamt vor allem positiven Akutreaktion während einer psychedelikagestützten Therapie ist ganz wesentlich, da mehrere Studien gezeigt haben, dass eine positivere Akuterfahrung dem Patienten langfristig einen besseren therapeutischen Nutzen bringt.

    MindMed ist im Zuge der Erweiterung seiner F&E-Aktivitäten und seiner kommerziellen Arzneimittelentwicklung daran interessiert zu verstehen, wie diese Wirkstoffe in kohäsiver Weise so aufeinander abgestimmt werden können, dass ein besserer Therapieerfolg erzielt wird und fortschrittlichere psychedelikagestützte Therapien entwickelt werden können.

    Frau Dr. Miri Halperin Wernli, President von MindMed, fügt hinzu: Ein neues Behandlungsparadigma, das MDMA und LSD miteinander kombiniert, kann die positive Wirkung von LSD steigern, indem durch MDM – ein Empathogen, das einigen der bekannten negativen oder weniger positiven Nebenwirkungen von LSD oder Psilocybin entgegenwirkt – ein positiver psychischer Zustand herbeigeführt wird. Mit diesem innovativen Behandlungsparadigma wollen wird den alltäglichen Wahrnehmungsradius der Teilnehmer erweitern und sie gedanklich in einen sehr flexiblen Geisteszustand versetzen, in dem neue Bewusstseinsstadien erschlossen werden. Damit erhalten die Teilnehmer die Chance, aus ihrem üblichen Selbstbild herauszutreten sich selbst aus völlig anderen, neuen Perspektiven zu erleben.

    Als Zeitdauer für die Durchführung der klinischen Phase-I-Studie ist in etwa ein Jahr geplant. Sofern die Ergebnisse für MindMed vielversprechend ausfallen, könnte sich das Unternehmen für die Durchführung weiterer Studien mit einer MDMA-LSD-Kombinationstherapie entscheiden und Patientenstudien für verschiedene Indikationen vorbereiten.

    Weitere Einzelheiten zur Phase-I-Studie finden Sie hier: clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04516902

    Über MindMed

    Mind Medicine (MindMed) Inc. ist ein neuropharmazeutisches Unternehmen, das von Psychedelika inspirierte Medikamente entwickelt und einsetzt, um die Gesundheit zu verbessern, das Wohlbefinden zu fördern und menschliches Leid zu lindern. Das Unternehmen hat Studien eingeleitet bzw. leitet derzeit Studien ein, die der Bewertung potenzieller Therapien zur Behandlung von Patienten mit ADHS, Angststörungen, Cluster-Kopfschmerz und Suchtmittelmissbrauch dienen. Das Führungsteam von MindMed bereichert diesen revolutionären Ansatz in der Entwicklung von Psychedelika der nächsten Generation mit seiner umfangreichen biopharmazeutischen Branchenerfahrung. Die Aktien von MindMed werden an der Börse NEO Exchange unter dem Börsensymbol MMED gehandelt. Die Aktien von MindMed können auch in den Vereinigten Staaten unter dem Börsensymbol OTCQB: MMEDF und in Deutschland unter dem Börsensymbol DE:MMQ gehandelt werden. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.mindmed.co.

    Zukunftsgerichtete Aussagen MindMed

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf zukünftige Ereignisse und die Leistung von Mind Medicine (MindMed) Inc. (MindMed) beinhalten, und die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wörter wie antizipieren, erwarten, beabsichtigen, planen, glauben, suchen, schätzen, Variationen solcher Wörter und ähnliche Ausdrücke sollen solche zukunftsgerichteten Aussagen kennzeichnen, obwohl nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen diese kennzeichnenden Wörter enthalten. Diese Aussagen betreffen und diese Risiken und Ungewissheiten beinhalten unter anderem die Fähigkeit von MindMed und seinen Mitarbeitern, weiterhin Forschungs- und klinische Programme durchzuführen; die Fähigkeit seine Versorgungskette zu managen; den Netto-Produktabsatz der von MindMed und/oder seinen Mitarbeitern vermarkteten Produkte (zusammen Produkte); und die globale Wirtschaft; Art, Zeitpunkt und möglichen Erfolg und therapeutische Anwendungen der Produkte und Produktkandidaten sowie laufende oder geplante Forschungs- und klinische Programme; Wahrscheinlichkeit, Zeitpunkt und Umfang einer möglichen behördlichen Zulassung und Markteinführung der Produktkandidaten sowie neue Indikationen für Produkte; unvorhergesehene Sicherheitsprobleme, die sich aus der Verabreichung von Produkten und Produktkandidaten an Patienten ergeben, einschließlich schwerwiegender Komplikationen oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Produkten in klinischen Studien; Feststellungen von Regulierungs- und Verwaltungsbehörden, die die Fähigkeit zur weiteren Entwicklung oder Vermarktung von Produkten und Produktkandidaten verzögern oder einschränken können; laufende regulatorische Verpflichtungen und Aufsicht, die sich auf die Produkte, Forschungs- und klinischen Programme und die Geschäftstätigkeit von MindMed auswirken, einschließlich solcher, die sich auf den Schutz der Privatsphäre von Patienten beziehen; Unsicherheiten hinsichtlich der Marktakzeptanz und des kommerziellen Erfolgs der Produkte und Produktkandidaten von MindMed sowie die Auswirkungen von Studien auf den kommerziellen Erfolg der Produkte und Produktkandidaten; die Verfügbarkeit und das Ausmaß der Rückerstattung von Produkten durch Drittzahler, einschließlich privater Kranken- und Versicherungsprogramme, Gesundheitsfürsorgeorganisationen, Unternehmen zur Verwaltung von Apothekenleistungen und Regierungsprogramme wie Medicare und Medicaid; konkurrierende Medikamente und Produktkandidaten, die den Produkten und Produktkandidaten überlegen sein könnten; das Ausmaß, in dem die Ergebnisse aus den von MindMed oder seinen Kooperationspartnern durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsprogrammen in anderen Studien repliziert werden und zu therapeutischen Anwendungen führen können; die Fähigkeit von MindMed, Lieferketten für mehrere Produkte und Produktkandidaten herzustellen und zu verwalten; die Fähigkeit von MindMeds Kooperationspartnern, Zulieferern oder anderen Dritten (falls zutreffend), Herstellung, Abfüllung, Veredelung, Verpackung, Etikettierung, Vertrieb und andere Schritte im Zusammenhang mit MindMeds Produkten und Produktkandidaten durchzuführen; unerwartete Ausgaben; die Kosten für die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von Produkten; die Fähigkeit von MindMed, seine Finanzprognosen oder Richtlinien sowie Änderungen der diesen Prognosen oder Richtlinien zugrunde liegenden Annahmen zu erfüllen; die Möglichkeit, dass ein Lizenz- oder Kooperationsvertrag ohne weiteren Produkterfolg gekündigt oder beendet wird; und Risiken im Zusammenhang mit geistigem Eigentum anderer Parteien und damit verbundenen anhängigen oder zukünftigen Rechtsstreitigkeiten, anderen Rechtsstreitigkeiten und anderen Verfahren und behördlichen Untersuchungen, die sich auf MindMed und/oder seine Geschäftstätigkeiten beziehen, dem letztendlichen Ergebnis solcher Verfahren und Untersuchungen und den Auswirkungen, die die oben genannten Punkte auf das Geschäft, die Aussichten, die Betriebsergebnisse und die Finanzlage von MindMed haben können. Alle zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Einschätzungen und Beurteilungen des Managements. MindMed übernimmt keine Verpflichtung zur öffentlichen Aktualisierung zukunftsgerichteter Aussagen.

    Diese Pressemeldung stellt kein Verkaufsangebot bzw. Vermittlungsangebot zum Kauf der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten dar. Die Wertpapiere des Unternehmens werden nicht nach dem United States Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der U.S. Securities Act) registriert und dürfen daher nicht in den Vereinigten Staaten oder an – bzw. zugunsten oder auf Rechnung von – US-Bürger außer im Rahmen bestimmter Transaktionen, die von der Registrierungspflicht nach dem U.S. Securities Act ausgenommen sind, angeboten oder verkauft werden.

    Mediensprecherin: Anna Walsh
    E: mindmedpr@pacepublicrelations.com
    T: 212-254-4730

    Investor Relations: invest@mindmed.co

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Mind Medicine Mindmed Inc.
    JR Rahn
    One World Trade Center, Suite 8500
    10007 New York
    USA

    email : jr@mindmed.co

    Pressekontakt:

    Mind Medicine Mindmed Inc.
    JR Rahn
    One World Trade Center, Suite 8500
    10007 New York

    email : jr@mindmed.co


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    MindMed führt weltweit erste klinische Studie zur kombinierten Behandlung mit MDMA und LSD durch

    veröffentlicht am 25. August 2020 auf News bloggen in der Rubrik Presse - News
    News wurden 6 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bloge-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: